TheDragonworld Drachenburg Board

Taverne => Stammtisch => Thema gestartet von: Revive am 31.Mai.2004, 14:27:40



Titel: Nichts von dieser Welt - eine gemeinsame Geschichte
Beitrag von: Revive am 31.Mai.2004, 14:27:40
stimmt irgendwo.. aber wie wärs, wenn wir die regeln etwas abändern, indem wir eine geschichte schreiben ..soll heißen, jeder schreibt einen satz, der inhaltlich zu dem zuletzt geschriebenen passt, sodass am ende eine große zusammenhängende Geschichte entsteht, in der besonders viele leute mitgewirkt haben. Damit es auch zum Forum passt, muss es sich um das thema "nichts von dieser welt" handeln ...sag ich jetzt einfach mal als beispiel, vielelicht fällt euch ja auch was besseres ein ;)

naja, wenn ihr denn lust zu habt, mach ich mal den anfang:

"Morgens in der frühe erwachte ein junges Mädchen mitten in einer fremden Welt und wusste nicht, wie es her gekommen war.."



Moderation Auru: Ich habe dieses Thema vom urspünglichen Thema geteilt.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Kleio am 31.Mai.2004, 14:42:30
Es wehte eine sanfte Brise und von weitem hörte sie fremdartige Vögel singen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 31.Mai.2004, 15:42:04
Sie hatte rotes lockiges langes Haar und man würde sie etwa auf 20 Jahre schätzen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Faith am 31.Mai.2004, 19:56:58
die roten haaren, die ihr gesicht einrahmten, wehten um sie da wind aufgekommen war.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Revive am 01.Juni.2004, 00:08:27
sie rieb sich die augen und sah vor sich etwas, ihr völlig fremdes, das sie leicht durcheinander brachte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Kleio am 01.Juni.2004, 16:58:04
Sie sah einen großen, farbigen stein, wie ihr schien, der sich sachte auf- und abbewegte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 01.Juni.2004, 18:18:53
mit vorsichtigen schritten ging sie darauf zu, zögerte aber kurz ihn zu berühren.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 01.Juni.2004, 19:17:56
Die farbigen Steine spiegelten sich in ihren Augen wieder und verzauberten sie auf eine merkwürdige Art und Weise


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 02.Juni.2004, 21:56:55
Die Farben schienen leicht zu flimmern, ineinander mal mehr und mal weniger zu verlaufen und so einen Eindruck von fließender Bewegung zu erzeugen, ohne dass sich das Mädchen wirklich auf eine Veränderung der Muster konzentrieren, geschweige denn wirklich erfassen konnte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 02.Juni.2004, 22:18:38
Das Licht zog sie magisch an und sie musste die Steine wie in Trance berühren


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Revive am 02.Juni.2004, 23:01:22
ein heftiges Beben durchdrang ihren gesamten Körper.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: TheDragon [C] am 02.Juni.2004, 23:42:15
Sie spürte, dass das Zittern von ihren Händen ausging und sich bis in ihre Magengegend vorgearbeitet hatte.
Neben dem Zittern vernahm sie aber auch eine gewisse Wärme von den Steinen abstrahlen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 03.Juni.2004, 15:56:06
die wärme des steines schien sich über ihren ganzen körper auszubreiten, sein leuchten begann sie zu erfassen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Plexsus am 03.Juni.2004, 16:06:46
Sie war bezaubert von Stein, dieses Licht, diese Wärme am liebsten hätte sie gar nicht mehr losgelassen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 03.Juni.2004, 16:29:41
Jedoch nahm die Wärme zu bis ihr schon der Schweiß in Strömen über die Stirn lief und doch ließ das Gefühl der Geborgenheit nicht nach.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Plexsus am 03.Juni.2004, 16:35:21
Sie wollte einfach nicht loslassen sie wollte nicht weg von diesem Gefühl, diesem Licht, es wurde immer heißer und heißer


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 03.Juni.2004, 18:40:30
Hände kamen von hinten, sie realisierte es nicht bis sie sie zurückzogen und beide hinfiehlen


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 05.Juni.2004, 12:29:14
einen moment saß sie nur verdutzt da, dann sah sie hinter sich einen schatten und drehte sich langsam um.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Revive am 05.Juni.2004, 19:21:23
verbittert und noch immer von der wirkung der steine mitgerissen fragte sie zur gestalt die sich herangeschlichen hatte... "wer ..oder was bist du ?"


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 23.Juni.2004, 19:53:01
sie bekam keine antwort. dich trotz, oder gerade wegen dieses schweigens traute sie sich nicht recht sich umzudrehen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 23.Juni.2004, 19:54:15
Langsam taste sie nach hinten und die fremde Hand kam ihr entgegen und umschloss die ihre ganz


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 25.Juni.2004, 21:40:09
immer noch ohne sich umzudrehten lies sie sich von den fremden händen in die höhe ziehen. doch dann siegte ihre neugier und die begann sich vorsichtig umzudrehen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Revive am 25.Juni.2004, 21:47:19
sie erblickte eine Gestalt, die wie ein magier, mit langem Stab auf dem Rücken und langem Mantel, gekleidet war.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 25.Juni.2004, 21:48:34
sie sah sich diese gestalt von oben bis unten an. so von ihr fasziniert, dass sie kein wort hervorbrachte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 25.Juni.2004, 21:56:28
Die Gestalt die sie für einen Magier hielt lächelte sie an und sie lächelte schlagartig zurück


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 25.Juni.2004, 22:00:29
sie stand vollends auf und stand von der gestalt. krampfhaft überlegte sie, was sie sagen könnte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Revive am 25.Juni.2004, 22:04:53
während sie schweig, schaute der magier tief in ihre Seele hinein.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Salvia am 25.Juni.2004, 22:08:38
Sie packte ihn fest und schob ihn von sich weg


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Karasu am 26.Juni.2004, 21:22:20
doch trotz seiner ätherischen erscheinung war der fremde stärtker als es den anschein hatte, denn er hielt sie mühelos fest.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 18.April.2006, 23:32:25
Ich greif hier einfach mal was fast verjährtes wieder auf  :-? und zitier die letzten Einträge:

Zitat
Damit es auch zum Forum passt, muss es sich um das Thema "nichts von dieser Welt" handeln ...sag ich jetzt einfach mal als Beispiel, vielleicht fällt euch ja auch was besseres ein   ;)
na ja, wenn ihr denn Lust zu habt, mach ich mal den Anfang:

"Morgens in der frühe erwachte ein junges Mädchen mitten in einer fremden Welt und wusste nicht, wie es her gekommen war.."
Es wehte eine sanfte Brise und von weitem hörte sie fremdartige Vögel singen.
Sie hatte rotes lockiges langes Haar und man würde sie etwa auf 20 Jahre schätzen.
die roten Haaren, die ihr Gesicht einrahmten, wehten um sie da Wind aufgekommen war.
sie rieb sich die Augen und sah vor sich etwas, ihr völlig fremdes, das sie leicht durcheinander brachte.
Sie sah einen großen, farbigen Stein, wie ihr schien, der sich sachte auf und ab bewegte.
mit vorsichtigen schritten ging sie darauf zu, zögerte aber kurz ihn zu berühren.
Die farbigen Steine spiegelten sich in ihren Augen wieder und verzauberten sie auf eine merkwürdige Art und Weise
Die Farben schienen leicht zu flimmern, ineinander mal mehr und mal weniger zu verlaufen und so einen Eindruck von fließender Bewegung zu erzeugen, ohne dass sich das Mädchen wirklich auf eine Veränderung der Muster konzentrieren, geschweige denn wirklich erfassen konnte.
Das Licht zog sie magisch an und sie musste die Steine wie in Trance berühren
ein heftiges Beben durchdrang ihren gesamten Körper.
Sie spürte, dass das Zittern von ihren Händen ausging und sich bis in ihre Magengegend vorgearbeitet hatte.
Neben dem Zittern vernahm sie aber auch eine gewisse Wärme von den Steinen abstrahlen.
die wärme des Steines schien sich über ihren ganzen Körper auszubreiten, sein leuchten begann sie zu erfassen.
Sie war bezaubert von Stein, dieses Licht, diese Wärme am liebsten hätte sie gar nicht mehr losgelassen.
Jedoch nahm die Wärme zu bis ihr schon der Schweiß in Strömen über die Stirn lief und doch ließ das Gefühl der Geborgenheit nicht nach.
Sie wollte einfach nicht loslassen sie wollte nicht weg von diesem Gefühl, diesem Licht, es wurde immer heißer und heißer
Hände kamen von hinten, sie realisierte es nicht bis sie sie zurückzogen und beide hinfielen
einen Moment saß sie nur verdutzt da, dann sah sie hinter sich einen Schatten und drehte sich langsam um.
verbittert und noch immer von der Wirkung der Steine mitgerissen fragte sie zur gestalt die sich herangeschlichen hatte... "wer ..oder was bist du ?"
sie bekam keine antwort. doch trotz, oder gerade wegen dieses Schweigens traute sie sich nicht recht sich umzudrehen.
Langsam taste sie nach hinten und die fremde Hand kam ihr entgegen und umschloss die ihre ganz
immer noch ohne sich umzudrehen lies sie sich von den fremden Händen in die Höhe ziehen. doch dann siegte ihre Neugier und die begann sich vorsichtig umzudrehen.
sie erblickte eine Gestalt, die wie ein Magier, mit langem Stab auf dem Rücken und langem Mantel, gekleidet war.
sie sah sich diese gestalt von oben bis unten an. so von ihr fasziniert, dass sie kein Wort hervorbrachte.
Die Gestalt die sie für einen Magier hielt lächelte sie an und sie lächelte schlagartig zurück
sie stand vollends auf und stand von der gestalt. krampfhaft überlegte sie, was sie sagen könnte.
während sie schweig, schaute der Magier tief in ihre Seele hinein.
Sie packte ihn fest und schob ihn von sich weg
doch trotz seiner ätherischen Erscheinung war der fremde stärker als es den Anschein hatte, denn er hielt sie mühelos fest.

Zornig, weil er ohne zu fragen ihr Innerstes aushorchte, und enttäuscht zugleich, fauchte sie ihn an: „Warum hast Du das gemacht, warum hast Du mir dieses wohlige Gefühl geraubt?“

--------------------------------------------------------------------------------------
Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht. Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: drachi am 29.April.2006, 18:49:24
er sah sie leicht irritirt lächelnd an "was für ein wohliges gefühl?"


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 30.April.2006, 01:14:37
Beschämt, weil sie gleich so aufbrausend gewesen war, entschuldigt sie sich sofort bei dem Magier "Dieses Gefühl, das von diesem Ding ausgeht, Du musst es doch auch gespürt haben - ich konnte mich einfach nicht mehr davon lösen - was ist das überhaupt? und wer bist Du?"

--------------------------------------------------------------------------------------
Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht. Der Thread "Wortspiel" befindet sich ebenfalls hier. Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 30.April.2006, 22:47:06
Stirnrunzelnd blickte der Magier den seltsamen Stein an. Als er sich nachdenklich wieder dem Mädchen zuwandte lag ein undefinierbarer Ausdruck auf seinem Gesicht. Langsam sagte er: "Ich habe nichts dergleichen gefühlt", dann hielt er inne. Er versuchte zu lächeln als er weitersprach: "aber nun scheint es dir wieder besser zu gehen, gerade noch hatte ich den Eindruck du würdest jeden Moment zusammenbrechen".


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 01.Mai.2006, 00:05:11
„Der Stein, oder was immer das sein mag, es lag an diesem Ding. Es hat mich wie magisch angezogen. Jetzt geht es mir, dank Dir, zwar wieder besser, aber ich habe so viele Fragen, seit ich heute morgen in dieser fremden Welt aufgewacht bin. Es ist alles so anders. Kannst Du mir vielleicht helfen?“ bittend sah sie ihn an. Sie war fast auf Augenhöhe mit ihm.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 01.Mai.2006, 00:32:17
Abwesend erwiderte er: "Nicht der Rede wert". Seine Aufmerksamkeit galt nun allein dem magischen Stein. Er bückte sich um ihn näher in Augenschein zu nehmen, wohl bedacht darauf dabei in sicherem Abstand zu bleiben. Doch dann richtete er sich ruckartig auf: "fremde Welt? aufgewacht?". Erst jetzt waren ihm die Worte des Mädchens ins Bewusstsein gedrungen. Mit neu erwachtem Interesse ließ er seinen Blick über ihre große, schlanke Gestalt schweifen. "Aus welcher Welt meinst du denn zu kommen?". Fragend sah er in ihre Augen und murmelte zu sich: "Das verspricht ja ein ungewöhnlicher Tag zu werden".


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 01.Mai.2006, 04:08:19
Verunsichert von seiner eigenwilligen Art und seiner seltsam gestellten Frage fängt sie an zu erklären: „Ich bin mir mit einem Mal nicht mehr sicher. Wir sind doch noch auf der Erde, oder? Schließlich kann ich Dich verstehen. Aber so fremdartige Vögel und so seltsame und gefährliche hüpfende Dinger habe ich in meiner Heimat noch nie gesehen.“ Und etwas selbstbewusster setzt sie nach: „Kannst Du mir meine vielen Fragen beantworten? Ich weiß noch nicht einmal, wie ich Dich anreden darf.“


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 03.Mai.2006, 21:52:41
Der Magier ahnte, dass wohl noch viele Fragen zu klären sein würden und so ließ er sich auf einem vom Sturm gefällten, moosbewachsenen Baumstamm nieder. Während er langsam seinen Stab von einer Hand in die andere wandern ließ meinte er: "Nun dieses Waldstück ist wahrhaftig allein schon durch jenen Stein ungewöhnlich, doch die Vögel hier würde ich nicht als fremdartig bezeichnen und ja, wir stehen hier auf Erde. Nur der Ausdruck 'auf der Erde sein' ist mir nicht geläufig. Du musst wohl tatsächlich von weit her gekommen sein!" Er unterbrach sich hastig: "Verzeih! Wo bleiben meine Manieren, wir sollten uns wohl zuerst bekannt machen". Er lächelte und ein wenig Stolz schwang in seiner Stimme mit, als er sich, eine leichte Verbeugung andeutend, vorstellte: "Ich bin ein Magier des Ordens von Sturmthal und werde Dexius genannt. Doch sag, wie ist dein werter Name?".


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 04.Mai.2006, 00:08:57
„Ich heiße Chara... – nein warte das stimmt nicht ganz“, immer noch etwas durcheinander von der Wirkung des Steins hielt sie überrascht inne. „Mir war gerade als ob,... aber jetzt ist es wieder wie weggeblasen.“ Zunächst nachdenklich sprach sie jetzt mit wohlklingender Stimme weiter: „Entschuldige, mein Name lautet Zahraa. Ich bin hier aufgewacht wie die Sonne aufging. Dann ist mir dieses hüpfende Ding aufgefallen. So etwas habe ich bei uns zu Hause noch nie gesehen. Von meiner Neugier angetrieben musste ich es einfach ansehen und wie unter Zwang berühren.“ Jetzt schon fast angewidert von diesem besitzergreifenden Stein, ließ sie sich auf einer Baumwurzel dem Magier gegenüber nieder. Jedoch in sicherer Entfernung zu dem Stein. Bei dem Gedanken an das gerade Erlebte lief es ihr immer noch eiskalt den Rücken runter.
--------------------------------------------------------------------------------------
Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht. Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 10.Mai.2006, 21:19:27
"Dieser Stein gibt mir Rätsel auf, Zahraa. Auch wenn ich schon so einiges gesehen und von noch viel mehr gelesen habe!" Er dachte kurz nach bevor er fortfuhr: "So wie du das schilderst hat dich dieser Stein also nicht von deiner Heimat hierher transportiert. Ich frage mich was sein Zweck sein könnte, falls er denn einen hat. Aber wir kamst du denn dann an diesen Ort ohne zu wissen wo du bist?" Das Gefühl, dass es hier mehr geheimnisvolles gab, als diesen für sich genommen schon sehr geheimnisvollen Stein wurde immer stärker. "Ich würde gerne mehr von deiner Heimat hören Zahraa", sagte neugierig.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 11.Mai.2006, 12:13:26
Den Blick zunächst nicht von dem seltsamen steinähnlichen Ding lassend, überlegte sie, wo sie zu erzählen beginnen sollte. „Ich bin noch immer ziemlich verwirrt. Der Stein, oder was auch immer das sein mag hat eine Saite in mir zum Schwingen gebracht, die seitdem keine Ruhe mehr geben will. Es ist, als würde ich ein Stück in mir mit jemandem teilen. Ich höre auch immer wieder diesen vertrauten Namen „Charaliyuth“. Aber was er zu bedeuten hat, kann ich nicht sagen.“ Für einen Moment kam sie ins Stocken. Es war ihr als hätte sie das Knacken eines Zweiges gehört. Aufmerksam lauschend sah sie sich um. Aber als alles ruhig blieb erzählte sie weiter, jetzt den Blick auf Dexius gerichtet.
„Du wolltest etwas über meine Heimat Pauruparrr hören. Das einzige an das ich mich noch deutlich erinnere sind die vielen Vulkane, die über eine weite Ebene zerstreut liegen. Eine jetzt karge und trostlose Ebene, die früher einmal grün und mit Wild bevölkert war. Und in einem dieser Vulkankegel habe ich mit meiner Familie gewohnt."
Wieder hielt sie inne als sich das Geräusch wiederholte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Pilar am 11.Mai.2006, 13:38:54
Doch wieder schien es nur der Wind gewesen zu sein. Dexius sah sie durchdringend an. Seine Augen schienen alles zu verstehn. "Beruhige dich erstmal du bist ziemlich Aufgewühlt" Seine Ruhige Stimme entspannte Zahraa. Aufeinmal begannen ihre Erinnerungen zu fliegen und immer mehr gedanken eines Lebens rauschten durch ihren Kopf. Träume, Wünsche und Hoffnungen eines Lebens das sie nie zuvor gelebt hatte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 12.Mai.2006, 05:06:55
Zahraa versuchte den Gedanken zu folgen, den Sinn dahinter zu erkennen, doch es waren viel zu viele Erinnerungsfetzen, die viel zu schnell durch ihr Bewusstsein rasten. Unter anderen Umständen wäre sie vielleicht daran verzweifelt, aber ob dieser Geschwindigkeit kam sie schlicht und einfach gar nicht dazu. Wäre die Flut langsamer über sie hereingebrochen, hätte sie mehr verstanden, es hätte sie womöglich den Verstand gekostet!
Mit wachsender Besorgnis hielt der Magier seinen Blick auf sein Gegenüber geheftet, denn obwohl er nicht wusste was in Zahraa vorging, so war ihm doch klar, dass sie geistig ganz woanders war und es schien ihm kein schöner Ort zu sein.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Pilar am 12.Mai.2006, 11:15:37
Aufeinmal ließ Zahraa einen Schrei los. Einen Schrei aus Schmerz und Leid gebohren. Danach brach sie zusammen und sank bewusstlos vor dem Magier. Nicht weit vom Magier entfernt kam aufeinmal eine Neue Gestahlt aus den Büschen. Er drug ein Schwert an seiner Seite und war gekleidet wie ein Krieger. "Hat sie es erlebt?" Fragte der Krieger, denn Magier. Doch dieser sah nicht auf sondern konzentrierte sich auf das Bewusstlose Mädchen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 12.Mai.2006, 16:25:27
Was keiner der Anwesenden bemerkt hatte, der seltsame Stein gewann langsam an Größe und wurde heller und gleißender. Eine große schlanke elfenhafte Gestalt trat plötzlich aus dem Licht und ging unbeirrt direkt zu Zahraa. Dort kniete sie sich neben das Mädchen und legte ihr besorgt die Hand auf die Stirn. "Komm Mädchen, wach auf."
Und mehr zu sich selbst sagte die Gestalt "Das wollte ich nicht."
Dann erst bemerkte sie den Magier und den herbeigeeilten Krieger und erhob sich wieder.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 12.Mai.2006, 21:32:00
Während Dexius, von den sich überschlagenden Geschehnissen gelähmt, mit offenem Mund dastand reagierte der Krieger sofort. Er trat zwischen den Magier und die schlanke Gestalt, fast wie um den Verwirrten zu schützen oder aber um ihm die Sicht auf die anderen beiden zu nehmen. Doch vielleicht war beides untrennbar miteinander verbunden, das was folgen sollte stellte möglicherweise eine Gefahr für die geistige Gesundheit eines einfachen Menschens dar.
So sah nur der Kämpfer wie das Mädchen unter der Berührung leicht erschauerte und schließlich die Augen aufschlug. Aller Schmerz war von ihr gewichen, ihr war als wäre sie gewichtslos, als könnte sie jeden Moment davonschweben, selbst ihr Bewusstsein schien ihr leer und frei. Sie frage sich was passiert war und stellte fest, dass die Erinnerungen nur wie zähflüssiger Sirup langsam aus ihrem Gedächtnis tropften. Doch das störte sie nicht, sie verspürte kein Bedürfnis aus diesem seltsamen Zustand zu erwachen. Dann drang ein Bild ihn ihre Gedanken und sie merkte, dass sie ihre Augen geöffnet hatte. Anfangs konnte sie gar nichts mit dem was sie sah anfangen, erst langsam erkannte sie Muster, das Konzept der Farbe kam aus ihrem Gedächtnis, ihr fiel ein, dass die dominierende Farbe "Grün" hieß und Namen fanden sich zu Objekten wie "Baum" oder "Himmel".
Und dann erkannte sie die Gestalt!


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 12.Mai.2006, 23:12:02
"Ich habe dich gesehen. Du warst in diesem Stein." Mit großen Augen und fast ungläubig schaute sie an dem Wesen neben sich hoch. Dann sah sie erschrocken die Waffe des Kriegers vor sich auf gleicher Höhe. Die Waffe machte ihr unerklärlicherweise Angst. Auch den Krieger kannte sie nicht. Um Dexius, zu dem sie bereits Vertrauen gefasst hatte, sehen zu können, musste sie aufstehen. Dexius löste sich aus seiner Erstarrung und kam ihr zu Hilfe. „Dexius, bitte, kannst du mich hier wegbringen?“ Mit einem vielsagenden Blick zu dem Krieger, nickte er Zahraa zu und verlies mit ihr die Lichtung. Während der Krieger mit einigem Abstand folgte, blieb das Wesen auf der kleinen Lichtung allein zurück.
--------------------------------------------------------------------------------------
Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht. Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: drachi am 13.Mai.2006, 16:44:19
Zahraa blickte über ihre schulter und ergriff die hand von dexius. sie flüsterte leise "wer war das? wo kamen sie her und warum verfolgt uns der krieger?" sie sah dexius an und ein kleiner schimmer von angst lag in ihren augen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 14.Mai.2006, 00:47:05
"Lass uns zuerst von hier fort kommen" meinte er, "und einen Ort aufsuchen, wo wir in Ruhe reden können." Ein Blick nach hinten bestätigte ihm, dass sein Freund in sicherem Abstand folgte. Dahinter sah er nur noch den Wald. Von dem Licht-Wesen war nichts mehr zu sehen. Was aber nicht bedeuten sollte, dass es ganz verschwunden war. Er war sich sogar ziemlich sicher, dass sie ihm irgendwann wieder begegnen würden.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 14.Mai.2006, 22:59:25
Sie kamen rasch voran und je weiter sie sich von der Lichtung entfernten, desto stärker veränderte sich der Wald durch den sie marschierten. Die Sonne schien wämer, der Himmel strahlte blauer und die Zweige der sie umgebenden Bäume wiegten sich im einem sanften Windhauch. Erst jetzt fiel Zahraa auf, dass vorhin nicht ein einziges Blatt erzittert war, so windstill hatte die Lichtung dagelegen. Fragen über Fragen schossen ihr durch den Kopf doch die Schönheit dieses Teils des Waldes vertrieb alle ängstlichen Gedanken, sie konnte ihre Wanderung in vollen Zügen genießen. Sie sah zwei Eichhörnchen um die Wette von Ast zu Ast flitzen, Ameisen in einer langen Reihe die sich einer Straße gleich über den Boden schlängelte, sie fühlte schlicht und ergreifend das Leben pulsieren.
Da richtete sich plötzlich ein alter Braunbär, der hinter einem dichten Gestrüpp von Brombeersträuchern geschlafen hatte, brummend vor ihnen auf. Dexius packte seinen Stab fester und murmelte ein paar unverständliche Worte als er das Mädchen ohne auch nur einen Moment innzuhalten weiterzog und in großem Bogen um Meister Petz herumführte. Dieser ließ sich wieder auf die Vorderpfoten fallen, ohne die zwei Menschen weiter zu beachten.
Erst einige Minuten später kam es Zahraa in den Sinn, dass sie doch hätte erschrecken müssen oder zumindest ein mulmiges Gefühl im Bauch gehabt haben müsste, als sie jenem großen Tier so nahe gewesen waren. Sie aber hatte nichts dergleichen gespürt, sondern war lediglich fasziniert gewesen. Ob auf diesem Wald wohl ein Zauber lag der ihn harmlos, friedlich und idyllisch erscheinen ließ? Mit leiser Stimme, denn alles andere wäre ihr wie eine Störung vorgekommen, teilte sie ihre Überlegungen ihrem Begleiter mit. Dieser lächelte daraufhin nur wissend und vertröstete sie mal wieder auf später. Zahraa verzog die Miene und ließ ihn wissen, dass sie es langsam leid wurde ständig im Unklaren gelassen zu werden und ahnungslos durch die Gegend zu stapfen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Pilar am 15.Mai.2006, 18:03:29
Nach 5 Stunden Wanderschaft standen die Gefährten vor einer Holzhütte. Der Krieger öffnete sie vorsichtig. Die Hütte hatte nur einen Raum. Mit einen Bett, nen Tisch, zwei Stühlen und einen Kamin. "Ich gehe mal Jagen, damit wir was zu beissen haben." sagte der Krieger mürrisch und verließ die Hütte. Zahraa´schaute den Magier an und frage:" Wer ist das und woher kommt er?"


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 16.Mai.2006, 18:07:30
Bevor Dexius antwortete bat er Zahraa sich zu setzen. Dann ging er zum Kamin und schürte das Feuer. Anschließend füllte er zwei Schalen mit etwas Flüssigem und setzte sich zu ihr an den Tisch. Mit den Worten "du wirst durstig sein" reichte er ihr eine der Schalen. Zahraa wollte zuerst dankend ablehnen. Irgendjemand hatte ihr einmal gesagt, 'Trink nichts, was du nicht selber kennst.' Andererseits galt es sicher als unhöflich, wenn sie ablehnte, und zudem hatte sie wirklich großen Durst. Also nahm sie das Getränk und stellte es zunächst vor sich hin.
Dexius schien ihre Gedanken zu erraten, denn er nahm gleich einen großen Schluck aus seinem Gefäß. Dann begann er zu erzählen.
"Der da gerade scheinbar mürrisch zum Jagen gegangen ist, ist einer meiner besten Freunde...


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 16.Mai.2006, 22:40:14
Ungläubig blickte ihn das Mädchen an. Dieser Krieger? Sie konnte es kaum glauben, dass dieser jemandes bester Freund sein konnte! Er hatte so gefährlich gewirkt, wenn sie ehrlich war hatte sie richtig Angst vor ihm gehabt. So wusste sie im ersten Moment nicht, ob sie den Kämpfer in positiverem Licht betrachten oder nun dem Magier gegenüber vielleicht doch skeptischer sein sollte. Doch rasch entschied sie sich für ersters. Schließlich war der Magier der einzige den sie hier kannte. Außerdem hatte er sich bisher als freundlich und hilfreich erwiesen. Trotzdem schlich sich Zweifel in ihre Gedanken und sie betrachtete den Magier genauer.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Pilar am 17.Mai.2006, 11:12:03
Es entging ihm nicht und er lächelte:" Ja kaum zu glauben das so ein Typ Freundschaft entpfinden kann. Aber sei versichert. Er kann." Dexius schaute nun durch das einzige Fenster nach draußen in gedanken schien er ganz wo anderes zu sein.  Dann sprach er weiter:" Nun sein Name ist.....


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 17.Mai.2006, 12:58:39
... Beowulf. Er ist der einzige Überlebende eines friedlichen Dorfes, das auf der anderen Seite des Waldes dem Erdboden gleich gemacht wurde. Seitdem sucht er die Bösewichte, die sein Dorf auf so brutale Weise überfallen haben. Deshalb gibt er sich auch so grimmig.“ Nach diesen Worten drehte er sich wieder um und blickte sie mit neuem Interesse an. „Mädchen, du hast ja noch gar nichts getrunken, bist du nicht durstig?“ Ertappt blickte sie auf die Schale, die vor ihr stand. Jetzt gab es kein zurück mehr. Langsam griff sie danach und hob das Gefäß an ihre Lippen.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Reri am 19.Mai.2006, 20:36:43
Die golden schimmernde Flüssigkeit benetzte ihre Lippen. Nichts geschah. Zahraa fasste neuen Mut und trank einen kleinen Schluck. Fast augenblicklich verzog sie das Gesicht. "Das schmeckt ja grässlich", bemerkte sie unglücklich. Daraufhin machte Dexius ein betroffenes Gesicht: "Ich hatte schon ganz vergessen wie dieser Trunk schmeckt, wenn man ihn das erste mal probiert". Entschuldigend fügte er hinzu: "Man gewöhnt sich daran". Ihr fragender Blick veranlasste ihn ausfühlicher zu werden: "Diese Kräutermischung hält gesund. Außerdem spendet sie Kraft und Kraft können wir beide gerade jetzt gut gebrauchen". Als das Mädchen jedoch auch nun kaum einen Schluck hinunterbrachte holte er ein altes Glas Honig unter dem Bett hervor und tat eine ordentliche Portion davon in ihre Schale. Dankbar lächelnd trank Zahraa nun aus und spürte noch währenddessen wie sich eine wohlige Wärme in ihrem Magen ausbreitete, die langsam durch ihre Glieder kroch.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 20.Mai.2006, 21:19:39
„Ich muss zugeben, dass ich so etwas noch nie getrunken habe. Es erfrischt auf seltsame Weise. Wenn wir einmal mehr Zeit haben, musst Du mir verraten, welche Kräuter Du dazu verwendest, und wo Du sie findest. Kannst Du das machen?“ Mehr bittend als fragend sah sie den Magier dabei an. „Wir werden sehen“, entgegnete er geheimnisvoll.
Zahraa aber hatte Dexius eigentlich schon nicht mehr zugehört. Ihre Gedanken, die nach diesem Trunk wieder erstaunlich klar waren, weilten bereits wieder bei diesem seltsamen Stein. „Dieses Licht-Wesen, weißt Du woher es kommt, oder was es ist?“ Doch bevor er ihr antworten konnte, ging plötzlich und fast lautlos die Türe auf und Beowulf trat mit seiner erlegten Beute über der Schulter erwartungsfroh und hungrig ein.
_____________________________________________________________
Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht. Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Pilar am 23.Mai.2006, 13:43:44
Den Toten Wolf legte Beo auf den Tisch und schaute dann rüber zu Dexius:" Einfach verschwunden" sagte er und sein Blick wirkte Ernster als normal. Danach begann Beowulf den Wolf zu zerteilen. Wärend er diesen Blutigen Geschäft nachging war es still niemand traute sich zu sprechen als wöre es die Totenwacht für das arme Verblichene Tier.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 27.Mai.2006, 02:49:11
Nach einer Weile fragte Dexius: "Bist Du Dir sicher? - Alle?" unterbrach sich dann aber mit einem Blick zu Zahraa.
Diese starrte ungläubig abwechselnd auf das erlegte Tier und auf Beowulf. Als sie ihre Stimme wiederfand, klang sie ein wenig belegt, fast als würde sie um das Tier weinen. "Bei uns gelten Wölfe allgemein als bedrohte Tierart. Ich könnte nie..." "Was, einen Wolf verspeisen?" Die Stimme von Beowulf klang zynischer als er wollte. Und weil Dexius befürchtete, dass sich da zwei Fronten bilden könnten, lenkte er sofort ein: "Dieser Wolf hier, gehörte bestimmt keiner bedrohten Art an. Im Gegenteil, so einer wie der war maßgeblich an der Zerstörung des Dorfes und dem Tod von Beowulfs Klan beteiligt."
______________________________
Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht.
Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Pilar am 29.Mai.2006, 18:32:41
"Danke fürs aufwärmer der Alten Geschichten" schnaubte Beowulf.  "Vielleicht ist es besser du erzählst ihr alles immerhin ist sie in Gefahr und nicht ohne Grund in deiner Obhut" Dexius blickte Zahraa. Er wusste das Beowulf Recht hatte und sie Zahraa nicht mehr lange im Dunkeln lassen konnten er schloss kurz die Augen und begann dann zu reden.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 16.Juni.2006, 01:03:16
„Lass uns vor den Kamin sitzen, da redet es sich leichter“ meinte er mit einem kleinen Hintergedanken. Damit holte er, ohne ihre Antwort abzuwarten, aus einer Ecke ein großes Fell und legte es davor. Dann lud er sie ein, sich neben ihn zu setzen. Unterdessen war Beowulf noch immer damit beschäftigt, ein schmackhaftes Abendessen zu zubereiten. Zahraa wurde bei dem steten Blick ins Feuer mit einem Mal ganz schläfrig. Schlagartig wurde ihr bewusst, dass in dem Getränk doch etwas drin gewesen sein musste. Bevor sie jedoch Dexius dafür zur Rede stellen konnte, fielen ihr prompt die Augen zu und sie sackte zur Seite.
Während Dexius sie auffing und hinlegte, erntete er einen bitteren Blick von Beowulf.
______________________________
Noch mehr Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht.
Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Jilocasin am 17.Juni.2006, 13:03:08
"Musste das denn sein? Sie weiß doch garnichts" zischte dieser zornig. "Sie ist ein Risiko, das wir unter keinen Umständen eingehen dürfen" entgegnete daraufhin Dexius. "Wir können nicht Gefahr laufen entdeckt zu werden!"
Beowulf schnaubte, ließ ihm jedoch das letzte Wort. Er kannte den alten Magier lange genug um zu wissen, das er richtig gehandelt hatte.


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 27.Juni.2006, 22:00:22
Schließlich war er es damals, der Beowulf aus diesem verwüsteten Dorf von seinen toten Eltern weggezerrt hatte. ‚Wie lange das nun schon her war’, dachte er sinnend. Dexius hatte Beowulf alles beigebracht, was er heute konnte. Und er war ihm seitdem mehr als nur ein Freund.
Zugegeben, er war ein sehr geschickter Jäger und begriff auch sehr schnell. Sowie es allerdings an das Lernen von Formeln oder das Auseinanderhalten und Erkennen von Kräutern ging, stellte Beowulf sich äußerst ungeschickt an. Deshalb wohl ergänzten sie sich auch so gut. Er war der Jäger und Kundschafter, während Dexius der Denker und Lenker war.
_________________________________________
Noch immer Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht.
Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibt da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Dafty am 09.Juli.2006, 19:57:44
Plötzlich ging die Tür auf und ein Bauer trat mit schreck verzeertem Gesicht in die Hütte. "Draussen im Wald liegt eine Leiche von einem Mädchen, wir wissen nicht wer sie ist. Kommt und schaut euch das an!" Beowulf legte den Kopf von Zahraa zärtlich von seinem Beind auf die Bank mit dem Fell und folgte dem Bauern in den Wald...


Titel: Wortspiel
Beitrag von: Auruliyuth am 03.Januar.2007, 16:22:55
Beowulf folgte dem vorauseilenden Bauern bis tief in den Wald hinein. Er fragte sich noch kopfschüttelnd, was wohl ein Mädchen so tief im Wald verloren hatte. Aber als er es sah, erschrak er trotz allem. Es war das vermenschlichte Abbild der Lichtgestalt, die sie am Morgen gesehen hatten. Was war nur geschehen? Als sie ihr begegnet waren, sah sie so stark und unverwundbar aus.

__________________________________________
Noch immer Mitschreiber für "Wortspiel" gesucht.
Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibe da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!  


Titel: Re: Nichts von dieser Welt - eine gemeinsame Geschichte
Beitrag von: Auruliyuth am 14.Mai.2014, 02:07:04
... und jetzt lag sie da wie tot!
Oder war sie gar nicht tot? So hoffte er zumindest.

Soviel Blut war verflossen. Und nun schon wieder. Wann hörte dieses Morden endlich auf?


__________________________________________
Mitschreiber für "Nichts von dieser Welt" gesucht.
Jeder ist herzlich eingeladen mitzuschreiben. Jeder schreibe da weiter, wo der Letzte geendet hat. Viel Vergnügen!