--- GEBURTSTAGE HEUTE: Unicorn (29) | Ravegeam (29) | --- GEBURTSTAGE DEMNÄCHST: Mohrdit (41) | Eelea (34) | beregin (23) | Aranija (41) | Tiffanbrill (28) | NatiX (32) | Fanir-Thuban (26) |
TheDragonworld Drachenburg Board
14.August.2020, 15:57:12 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht Hilfe Suche JAVA CHATZUGANG Mitglieder Einloggen Registrieren  
  Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 4
1  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Necronomicon - das buch der toten namen am: 05.April.2004, 18:30:09
Ja das allerdings und ich finde das es bei Übersetzungen eigentlich nur zwei Grundvorraussetzungen bedarf derÜbersetzer sollte beide Sprachen mehr als gut beherrschen und der zweite Punkt das der Übersetzer neutral an das Werk herangeht soweit es möglich ist.
Zur Wirklichkeit habe ich eine ganz banale Definition gefunden wirklich ist nur was einen sein eigenes Hirn als wahr vorgaukelt.
Aber du hast recht das gebe wiederum Stoff für mehr Diskussionen.
2  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Necronomicon - das buch der toten namen am: 04.April.2004, 19:15:48
@Mononoke

Ja ich habe Zugang zu einem Necronomicon leider nicht die arabische urform aber eine griechische Übersetzung aus dem Jahre 1090 zehn jahre aufwärts oder abwärts und ich habe es verglichen mit den heute erhältlichen exemplaren und ich muss sagen in den heutigen Büchern fehlt vieles oder worte wurden verdreht was auch besser so ist.

@Azarun also zum Thema Azrael möchte ich hier anmerken das er erstmals von einem jüdischen Rabbi erwähnt wurde der eine Reihe von Engelsnamen und deren Hierarchie zusammenstellte er zählte ihn zu den Seraphim den dreigesichtigen Engeln die den Garten Eden bewachens sollen er wird aber später oft mit Uriel gleichgesetzt was nicht ganz korrekt ist meiner Meinung nach.Azrael soll das Buch der namen besitzen und nachdem entstand der Name des necronomicons.Doch Azrael wird auch als der neutrale Erzengel bezeichnet der der sich weder auf die Seite Gottes noch auf Luzifers Seite schlug als ihr kleiner Disput entbrannte.Doch viele Informationen Azraels sowie sein wahrer name gingen im laufe der jahrhunderte verloren wie gesagt es heisst auch das Azraels wahrer Name ein grosser Teil der sogenannten Schöpfung Gottes beinhaltet man kann ihn eher als Hüter der Namen bezeichnen den der Todesengel ist Uriel.

Grüsse Fürstin
3  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Necronomicon - das buch der toten namen am: 04.April.2004, 15:47:59
Verzeih Monoke aber ich dachte du hättest Zugang zu diesem Werk denn es ist ein Zitat daraus welches ich für passend hielt.

Fürstin
4  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Necronomicon - das buch der toten namen am: 04.April.2004, 06:51:49
Wisse als nächstes, dass die Kraft der Magie die Kraft Unseres Meisters ENKI, der Herren der Meere,des Herrn der Magie,des Vaters von MARDUK, des Gestalters des Magischen Namens,der Magischen Zahl,des magischen Wortes,der Magischen Form ist.Deshalb also muss der Priester,der über die Werke des Feuers und den Gott des Feuers,GISCHBAR,der GIBIL genannt wird,herrscht,zuerst mit dem Wasser der See ENKIS sprengen als ein Testament seiner Herrschaft ud als Zeichen des Abkommens,das zwischen ihm und dir exestiert.

Die Toten werden den Weihrauch riechen

Carpe Noctem
Fürstin
5  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Betrachtungen am: 10.März.2004, 15:02:22
Betrachtungen einer Seele

Die Bäume flitzen vorbei wie flüchtige Schatten.Der Asphalt ist glatt und schwarz eine Strasse in die Ewigkeit.Quälende Fragen vergiften meinen Geist.Andauernd Warum? War es meine Schuld?
Wer trägt die Verantwortung? Ist es mein Fluch? Erklären kann ich es nicht.Wir haben uns vor Jahren kennengelernt.Du warst der einzige Mensch der es jemals wert fand meine Gedanken zu erforschen.
Du bist vorgedrungen in Bereiche meiner Seele die ich gut versteckt hatte.Alle Barrieren hast du überwunden alleine mit deinem Lächeln.Jetzt ist dieses Lachen nur mehr Erinnerung ein chemischer Impuls gespeichert für die Ewigkeit in meinem Gehirn.Es erzeugt nur mehr quälenden Schmerz doch genau dieser Schmerz ist mein bester Freund geworden.Doch wie lange noch? Diese Frage kann ich auch nicht beantworten.Die Hoffnung wurde mir genommen als du in meinen Armen gestorben bist.Der Mond erhellte die Szenerie durch ein Fenster du hattest einen friedlichen Gesichtsausdruck.Keine Schmerzen mehr keine Liebe.Ich gab dir meine gesamte Kraft und du hast sie mit dir genommen mit in die Ewigkeit.Denkst du noch an mich?Nicht einmal in den Träumen beehrtst du mich du hast mich vergessen.Die Frau der du ewige Liebe geschworen hast und doch bist du geflohen vor der Verantwortung.
Doch du bist ja nicht der einzige jeder der mich geliebt hat ist geflohen in den süssen Tod doch nichteinmal der kann mir noch Hoffnung geben.Denn für mich gibt es keine Hoffnung und keine Vergebung.Ich habe Schmerz gesäht aus Liebe und aus Angst vor dem Verlust den ich genau durch diesen Schmerz herbeigeführt habe.Jahrzehnte voller Angst,jahrhunderte voller Trauer,Jahrtausende voller Schmerz und Äonen voller Verantwortung.Meine Liebe bedeutet den Tod ich schenke ihn durch meine Liebe.
Du hast es gewusst und doch hast du das wagnis auf dich genommen und bist genauso gescheitert wie all die anderen.Mein Herz schlägt Äonenlang im selben Rhythmus und wird nie langsamer oder schneller immer gleich.Gleichgültigkeit ist meine Strafe und das Leben an sich.Auch die Langeweile quält mich auf meinen Pfaden der Dunkelheit.Der Mond ist meine Mutter,die Nacht ist mein Vater und die Sterne sind meine Geschwister.Tausende Erfahrungen habe ich erlebt doch nur eine einzige wird mir für immer versagt bleiben:der Tod.Es gibt keinen Ausweg so lange ich suche wer weiss wieviele Leben ich noch zerstören werde mit meiner Liebe.Ewig soll ich mich an die Dunkelheit klammern.Blut und Asche sollen mein Lebenselexier sein.Die Sonne soll mein Feind sein doch auch sie schenkt mir nur die Gewissheit das der Tod mich nicht haben will weil selbst er meine Liebe fürchtet.Gedanken über Gedanken.......
6  Atelier der Bewohner / Geschichten und mehr / Betrachtungen am: 10.März.2004, 15:01:35
Betrachtungen einer Seele

Die Bäume flitzen vorbei wie flüchtige Schatten.Der Asphalt ist glatt und schwarz eine Strasse in die Ewigkeit.Quälende Fragen vergiften meinen Geist.Andauernd Warum? War es meine Schuld?
Wer trägt die Verantwortung? Ist es mein Fluch? Erklären kann ich es nicht.Wir haben uns vor Jahren kennengelernt.Du warst der einzige Mensch der es jemals wert fand meine Gedanken zu erforschen.
Du bist vorgedrungen in Bereiche meiner Seele die ich gut versteckt hatte.Alle Barrieren hast du überwunden alleine mit deinem Lächeln.Jetzt ist dieses Lachen nur mehr Erinnerung ein chemischer Impuls gespeichert für die Ewigkeit in meinem Gehirn.Es erzeugt nur mehr quälenden Schmerz doch genau dieser Schmerz ist mein bester Freund geworden.Doch wie lange noch? Diese Frage kann ich auch nicht beantworten.Die Hoffnung wurde mir genommen als du in meinen Armen gestorben bist.Der Mond erhellte die Szenerie durch ein Fenster du hattest einen friedlichen Gesichtsausdruck.Keine Schmerzen mehr keine Liebe.Ich gab dir meine gesamte Kraft und du hast sie mit dir genommen mit in die Ewigkeit.Denkst du noch an mich?Nicht einmal in den Träumen beehrtst du mich du hast mich vergessen.Die Frau der du ewige Liebe geschworen hast und doch bist du geflohen vor der Verantwortung.
Doch du bist ja nicht der einzige jeder der mich geliebt hat ist geflohen in den süssen Tod doch nichteinmal der kann mir noch Hoffnung geben.Denn für mich gibt es keine Hoffnung und keine Vergebung.Ich habe Schmerz gesäht aus Liebe und aus Angst vor dem Verlust den ich genau durch diesen Schmerz herbeigeführt habe.Jahrzehnte voller Angst,jahrhunderte voller Trauer,Jahrtausende voller Schmerz und Äonen voller Verantwortung.Meine Liebe bedeutet den Tod ich schenke ihn durch meine Liebe.
Du hast es gewusst und doch hast du das wagnis auf dich genommen und bist genauso gescheitert wie all die anderen.Mein Herz schlägt Äonenlang im selben Rhythmus und wird nie langsamer oder schneller immer gleich.Gleichgültigkeit ist meine Strafe und das Leben an sich.Auch die Langeweile quält mich auf meinen Pfaden der Dunkelheit.Der Mond ist meine Mutter,die Nacht ist mein Vater und die Sterne sind meine Geschwister.Tausende Erfahrungen habe ich erlebt doch nur eine einzige wird mir für immer versagt bleiben:der Tod.Es gibt keinen Ausweg so lange ich suche wer weiss wieviele Leben ich noch zerstören werde mit meiner Liebe.Ewig soll ich mich an die Dunkelheit klammern.Blut und Asche sollen mein Lebenselexier sein.Die Sonne soll mein Feind sein doch auch sie schenkt mir nur die Gewissheit das der Tod mich nicht haben will weil selbst er meine Liebe fürchtet.Gedanken über Gedanken.......
7  Taverne / Stammtisch / Sohn des Drachen am: 12.Januar.2004, 00:32:41
Also über dieses Gerücht hab ich selbst noch nie gehört.
Das einzige was ich zu dem Thema weiss ist das Bram Stoker,der Autor von Dracula,Vlad Tempes einen rumänischen Herrscher der walachei zum Vorbild von Draclula genommen hat.Dieser historische Vlad wird auch der Pfähler genannt weil inmitten von gepfählten Leichen speiste wie genau er sie gepfählt hat möchte ich hier nicht weiter erörtern.Dieser Vlad liess auch Botschaftern des aufblühnden Osmanischen Reiches ihr Turbane an den Kopf nageln und schickte sie zurück.Er wurde oft gleichgesetzt mit dem teufel naja dies tut hier aber nichts zur Sache.
Dieser Vlad soll Mitglied in einen Orden von Drachenrittern gewesen sein und sein Beiname war daher Dracul,daher der Name Dracula.
8  Atelier der Bewohner / Geschichten und mehr / Gedanken der Ewigkeit am: 11.Januar.2004, 23:58:51
Gut RD das ist deine meinung ich will sie nicht länger anzweifeln
9  Atelier der Bewohner / Geschichten und mehr / Gedanken der Ewigkeit am: 11.Januar.2004, 19:27:51
RD das Sein ist die ewige Vollkommenheit das werden ist diese Welt hier und dieses Gedicht vermischt meine Erfahrungen mit der Sehnsucht nachdem Sein damit hast du recht doch das Sein und das Werden kann nie verbunden werden diese Welt basiert auf dem Algorithmus nur weil einige Rassen dem Untergang entgegen steuern geht nicht der gesamte Algorithmus zu Grunde es ist dasd was das werden defeniert Evulotion.
Evulotion zum Sein zur Vollkommenheit und die Aufgabe jeden Wesens dieser Welt des werdens ist es,diese Welt dem Sein näher zu bringen.
Die Rasse der Menschen kam aus dem Sein und wurde in die Welt des werdens gestossen um zu lernen wie das Sein funktioniert und diese Welt des werdens zum Sein zu machen oder auf den Weg dazu zu bringen dies ist meine Meinung.Gut Weltflucht ist zu einem gewissen Grad auch in diesem Gedicht vorhanden aber ich denke dieser Gedanke ist in jedem Wesen vorhanden.
In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf etwas aufmerksam machen unser Volk glaubt daran das es zwei metaphysische Wesen auf dieser Welt gibt.Beide sind aus dem Meer der Möglichkeiten und Nicht-Möglichkeiten aus eigenem Willen entstanden.Der eine den den man als Gott bezeichnet etwas früher als der Fürst dieser Welt.Gott war vollkommen als er entstand und durch seine Worte schuf dieses Wesen das Sein.In den Nächten ruhte Gott als der Fürst dieser Welt entstand konnte er nicht vollkommen sein denn ein Urgesetz des Universums sagt aus das das Vollkommene die Existenz einer zweiten Vollkommenheit aussschliesst,Gott war ja schon vollkommen.Also schuf dieser Fürst der Welt auch Lichtbringer genannt in der Nacht als Gott ruhte den Algorithmus dieser sollte eine sehr grosse Zahl an Schöpfungen hervorbringen mit dem Ziel diese Welt zu schaffen und sie zur Vollkommenheit zu bringen dies war die Intention des Weltenschöpfers.
Schlussendlich schuf Gott den Menschen doch dieser erwies sich im Sein als Unvollkommen Gott wurde zornig weil er noch sehr jung war und verbannte den Menschen aus dem sein in diese andere Welt.Der Schöpfer des werdens war zuerst verwirrt denn der mensch passte nicht in seinen Algorithmus doch dann offenbarte er sich ihnen.....
Ich könnte hier noch weiter reden vorallem über den Konflikt zwischen dem Lichtbringer und Gott der sich auf einer fast nicht fassbaren Ebene abspielt aber doch so sichtbar wird im werden.Doch vorletzte Weltreligion der menschen die entstanden ist das Christentum hat für mich einen sehr beängstigenden Grundgedanken in sich.Ich werde ihn vulgär ausdrücken :Scher dich nicht um diese Welt herrsche und vermehre dich denn Gott vergibt dir alles und garantiert dir den Zugang zum Sein.
Dieser Gedanke finde ich trägt sehr viel dazu bei das die menschen und auch andere Wesen oftmals vergessen das es ihre Aufgabe wäre diese Welt vollkommener zu machen,darauf wollte ich eigentlich hinaus.
10  Taverne / Stammtisch / Der Mensch am: 09.Januar.2004, 00:17:56
Du dringst sehr tief das muss ich sagen Revive Dragon aber das gefällt mir und ich bin bereit zu antworten weil ich finde ein Gespräch sollte nicht an einfache Fragen scheitern egal wie unangenehm sie für den gesprächspartner sind.
Primo als Jugend bezeichne ich die Phase meines Lebens in der ich ein reiner Mensch war und deshalb hatte ich damals denke ich nichts zu vertuschen mir fehlt fast vollständig die Erinnerung daran nur einzelne Gedankenfetzen die aber ohne jeglichen Zusammenhang sind ich denke das ich meine menschliche Existenz ganz einfach vergessen oder verdrängt habe über die Jahrhunderte.
Secundo also der Fakt das unser Volk eine "Minderheit" ist blastete mich lange Zeit vorallem weil ich in den Jahrhunderten meines Lebens gesehen habe wie sich diese kleine Rasse mensch zum absoluten Herrscher aufgeschwungen hat über diese Welt jetzt sitzt sie auf den Thron aus eigenen Blut und eigenen Tränen.
Mittlerweile ist es belanglos geworden für mich denn ich habe in meinem Volk alles was ich benötige doch es gibt einen Punkt der mich schier zerfrisst und sehr belastet und der immer schwerer zu ertragen ist:Die Langeweile.Ich denke das ich deshalb auf diversen Gebieten sehr fleissig forsche nur um den kurzen Moment der Überraschung oder des erkennens neuen Wissens zu geniessen,doch sehr bald hält wieder die Langeweile einzug in mein Dasein.
In den ersten drei jahrhunderten teilweise auch im vierten die ich lebte war es für mich sehr angenehm und rückblickend auch wunderschön es gab immer was neues zu entdecken neue Fähigkeiten die ich an mir selbst entdeckt habe auszuleben.Gut ich tat Dinge die ich aus heutiger Sicht als kindisch oder unreif nennen würde aber es war eine unbeschwerte Zeit damals ich erkannte mich selbst doch dann kam der Punkt wo ich selbst mir die Frage stellte was nun?
Viele Dinge die mir vorher Spass machten verloren ihren Reiz und unser Volk schlitterte in eine Krise mit dem neuen Volk der Menschen,daher auch meine Abneigung gegen dieses Volk ich habe erlbet und gesehen was uns diese Rasse angetan hat und da waren es nicht nur Individuuen sondern wirklich das gesamte Volk in ihren verbohrten Ansichten Religionen und Lebensweisen.
Heute exestiere ich in meinem Wissensdrang ich lebe mit meinem Volk und lasse die menschen menschen sein da sie keinen Reiz mehr für mich darstellen und ich sehe das sich dieses Volk selbst vernichtet und doch fehlt ihnen der Mut den gesamten Planeten mitzunehmen was ich durchaus begrüsse.
In den jahren seit ich aus meiner Starre erwacht bin dies war um 1932 hat sich in meinem Geist noch ein zweiter brennender gedanke festgesetzt der Wunsch zu sterben,doch ich erkenne nach und nach das dies ein reines Wunschkonzert bleiben wird und ich verlege mich langsam auf ein neues Ziel die Welt in der ich lebe zu vervollkommnen dazu gibt es Wege doch dies ist zwar ein neuer Anreiz in meinem Dasein aber die Langeweile wartet trotzdem als schwarzer Schatten ausserhalb dieses Anreizes.
11  Taverne / Stammtisch / Der Mensch am: 08.Januar.2004, 23:51:04
Revive Dragon da liegt das grundlegende Problem denke ich ich beteilige mich nicht an dem Leben der menschen ich lebe mit meinem Clan zusammen und wenn ich mich in das menschliche leben begeben werde ich oft verdutzt angestarrt aber die meisten reden mich nicht darauf an und ich halte mich nur kurz im menschlichen Leben auf da es mich irritiert und zu sehr reizt die ganze Hektik und die kleingeistigen Belange dieser Wesen.
Ich habe alles was ich brauche bei meinem Clan nur das Internet da möchte ich den Menschen ein sehr grosses Lob aussprechen die Erfindung oder besser gesagt die nutzbar Machung dieses Mediums ist sehr aufschlussreich.Wenngleich die Fülle an Informationen oft sehr erdrückend ist.
Ich begebe mich aus zwei Gründen aktiv in das Leben der Menschen entweder auf der Suche nach einen Gefährten,damit ich den Anschluss an diese Welt nicht verliere oder aus purer Langeweile und bis jetzt ist es mir gut gelungen den Fakt meiner Nichtatmung zu tarnen denn wenn ich unter dem menschen wandle dann muss auch ich mich anpassen und das war anfangs schwer aber man kann die Atmung bis zu einen gewissen Teil simulieren auch wenn diese bewegungen keinerlei Wirkung haben auf mich.
12  Taverne / Stammtisch / Raucher? am: 08.Januar.2004, 23:29:57
Revive Dragon du sprichst sehr wahr.
Ich möchte etwas zum besten geben von einem sehr guten Philosphen der Menschen: Die Hoffnung ist das Gründübel des denkenden Geistes.
Der Tod ist bis zu einem gewissen Punkt fassbar aber dann entzieht er sich wieder und das macht ihn für viele Wesen faszinierend oder auch zum Hoffnungsträger weil in ihn den Tod alles hineininterpretiert werden kann obwohl ich persönlich glaube das nach dem Tod einfach die Seele in die notwendige Nicht-Existenz übergeht und dieser Zustand ist nicht zu fassen.
13  Taverne / Stammtisch / Der Mensch am: 08.Januar.2004, 23:24:37
Zitat von: "Revive-Dragon"
was unterscheidet die lunaren Verhaltensweisen von den potentiellen Eigenschaften die ein Mensch besitzen kann ? ..was macht deine Lebensweise für die eines Menschen nicht möglich ?


Die lunaren Verhaltensweisen erklären sich aus den Kräften des Mondes.
Unser Volk saugt auf und zwingt nicht auf auf.Wir benötigen keine Einteilung für jedes Ding damit wir es verstehen können.Das Unbekannte fürchten wir nicht.Unser Volk hat auch anatomische Eigenheiten.Wir besitzen keine Atmung was der mensch an sich besitzt ich muss hier verallgemeinern.
Theoretisch gesagt könnte jeder Mensch die lunaren Fähigkeiten erwerben doch wie schon erwähnt ist der Mensch nunmal ein Wesen der Sonne er würde schlicht weg wahnsinnig werden und wahrscheinlich sterben wenn er im Rhythmus des Mondes lebt selbst die weiblichen Wesen der menschen.
Ich denke diese Frage hiermit zur genüge beantwortet zu haben.
14  Taverne / Stammtisch / Der Mensch am: 07.Januar.2004, 22:18:18
Ich sehe das ich zu voreilig gehandelt habe mit diesem Thread denn das Wesen Mensch an sich scheint zu vielschichtig zu sein um es wirklich einzuordnen und die Masse der menschen folglich auch.

Identifizieren hm das ist schwer auszudrücken ich habe einen Körper der menschlich aussieht nicht altern kann und nicht sterben kann oder will geistig habe ich eigentlich nur den Forscherdrang den ich noch als menschlich bezeichnen würde der Rest ist anders als bei ihnen obwohl ich zugeben muss nicht mehr viel Erinnerung an mein altes Leben zu haben (das als Mensch) und ich wage auch nicht zu behaupten das ich die Menschen kenne nur einige Individuuen von ihnen und das einzige was mich mit denen verbindet ist der Forscherdrang alles andere würde ich als lunare eigenschaften bezeichnen.
15  Taverne / Stammtisch / Der Mensch am: 06.Januar.2004, 23:00:33
Ich kann mich auch an eine Begebenheit erinnern die ich durchaus positiv in Erinnerung habe.Sie ist schon etwas länger her ich begab mich zu den Menschen auf der Suche nach einen Gefährten und lagerte am Wegesrand in der Nähe von Nürnberg die der Tag war schon fortgeschritten als ein Mann des Weges kam er sa mir aus wie ein Spielmann oder Gaukler ich habe es nie erfahren wer er wirklich war und er fragte ob er sich zu mir setzen dürfe ich stimmte zu und er teilte mit mir sein spärliches Mahl was ich sehr schön fand alleine die Geste das Wenige was er noch hatte mit mir zu teilen.Deine Situation die du beschrieben hattest Draco erinnerte mich daran.Ja es gibt auch positive Erfahrungen mit den Menschen grübelnd schicke ich diesen Beitrag ab.
16  Taverne / Stammtisch / Der Mensch am: 06.Januar.2004, 22:49:54
Hm also mit den Menschen machte ich bisher leider die Erfahrung das die Meisten zuerst fasziniert waren von mir und mich nach einiger Zeit zu fürchten begannen es gab nur zwei Menschen in meinem bisherigen Leben die mich akzeptierten und einer von ihnen ist mein Gefährte geworden.Doch im grossen und Ganzen sind meine erfahrungen in meinem Leben mit den verschiedenen Menschen die ich traf nicht sehr positiv gewesen.Oft lag es auch an meinem Auftritt ihnen gegenüber und andermals waren wohl andere Gründe dafür verantwortlich.
Ich spreche nur von den menschen die ich traf nicht von allen,möchte ich noch ein letztes Mal hier anmerken.
17  Atelier der Bewohner / Geschichten und mehr / Gedanken der Ewigkeit am: 06.Januar.2004, 22:45:29
Ich danke dir!
18  Atelier der Bewohner / Geschichten und mehr / Gedanken der Ewigkeit am: 06.Januar.2004, 22:42:10
Da hast du recht meine Holde aber ich bitte dich nicht mehr davon in dieses Forum zu schreiben denn du kennst mich zu gut es würde mir nur Schmerzen bereiten.
19  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Voll-, Halb- oder Nix-Drache - Wer ist wie und was??? am: 06.Januar.2004, 22:36:30
Die Aufgabe eines jeden Wesens ist es diese Welt durch ihr Taten zur Vollkommenheit zu führen damit wäre ich persönlich als Macher des Algorithums vollkommen zufrieden.
20  Taverne / Stammtisch / Raucher? am: 06.Januar.2004, 22:28:50
Azarun ja in gewisser Weise ja denn es ist nicht dieses Leben an sich sondern es ist diese furchtbare Langeweile die mich zermürbt aber ich will dir nicht mehr offenbaren meiner Gedanken es wäre nicht richtig.
Seiten: [1] 2 3 4
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS