--- GEBURTSTAGE HEUTE: Drachenfeuer (39) | Draconis (30) | Nori Girithron (30) | --- GEBURTSTAGE DEMNÄCHST: Shadrix (31) | (118) | Awana Deschei (118) | Corvus von Andoria (118) | Zeth (118) | Krahssahn (118) | Dr@gonEye (118) | Gratus (25) | Dragon_spirit (33) | Sammylein (27) | (26) | Kahet (33) | Magierin (43) | Blackdragon696 (43) | Ladywulf (39) | Thunderdragon (29) | Lazael (24) | Eisdrache Keira (26) |
TheDragonworld Drachenburg Board
12.Dezember.2019, 07:23:23 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht Hilfe Suche JAVA CHATZUGANG Mitglieder Einloggen Registrieren  
  Beiträge anzeigen
Seiten: [1]
1  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 23.Dezember.2011, 18:46:11
Zitat
Akzeptiert man die Art und Einstellung der Anderen einfach, anstatt an ihnen letztendlich nur die Fehler/Macken zu sehen, macht man sich damit sein eigenes Leben leichter und wer weiß...vielleicht versteht man den Anderen dann auch irgendwann.

Macken können etwas sehr schönes sein. Sie gehören genauso dazu wie die Fehler und können durchaus sympathisch sein. Schlimm ist es nur, wenn das Gegenüber erwartet, dass man genau das gleich mag und denkt - und somit kein Verständnis für das Gegenüber aufkommen kann. Da spielt es keine Rolle, ob der andere ein kin ist oder nicht.
2  Bezirke der Bewohner / Gargoyles / Re: Unterschiede Drachen und Gargoyles am: 01.Oktober.2011, 12:30:07
Und nun auch mal aus meiner Sicht

Wo anzutreffen?            boden - Unterhalb der Wolken

wohnraum                    Höhle am Meer, Ruinen

Nahrung                       Was die Natur so hergibt

Größe                          1,65 ohne die Stacheln auf dem Kopf

Krallen                         5

Extremitäten                 6

kommunikation            Stimme, Laute, Empathie

Ansehen bei Menschheit  fuh, gute Frage.

Ansehen der Menschen bei Gargoyles: Skepsis - Ablehnung, basierend auf Erfahrungen

Körperoberfläche:           ledrige Haut

angriff                         klauen, zähne

Gewicht                       keine Ahnung
3  Bezirke der Bewohner / Gargoyles / Re: Gargoyle Board am: 28.Juni.2011, 11:46:22
Hi Brook,

kann es sein, dass du auch bei SoFurry in der Dragonslair bist? Dein Name kommt mir irgendwie bekannt vor Smiley
4  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Neuankömmling, ich stelle mich vor am: 31.Mai.2011, 21:25:38
Herzlich Willkommen Smiley
5  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Zuwachs fürs Board am: 30.Mai.2011, 10:36:47
Herzlich Willkommen Smiley
6  Bezirke der Bewohner / Gargoyles / Re: Gargoyle-kin am: 19.April.2011, 20:27:44
Wenn ich so auf mein Leben zurückblicke, so war die Gerechtigkeit immer etwas, das sehr dominant aufgetreten ist. Für die meisten war ich immer ein Eigenbrötler, was vielleicht daran lag, dass ich meine Zeit damals fast ausschließlich mit Jungs verbracht habe. Ich fand sie damals wohl einfach unkomplizierter ^^
Danach ging es ans Gymnasium, wo diese Andersartigkeit nicht mehr geduldet wurde. Ich kann mich daran erinnern, dass ich schief angeschaut wurde, weil ich mit 13 noch Trickserien geschaut habe =/ (Das war damals die Zeit, als die erste Staffel von Big Brother lief und es zum guten Ton in meiner Klasse gehörte, das zu schauen.)Es war die Serie, die einem unbestimmten Gefühl in mir eine Form gab: Gargoyles.
In dieser Zeit entwickelte sich ein unheimliches Gefühl von Einsamkeit in mir. Besonders der Clangedanke war etwas, dem ich mich sehr verbunden fühlte, was es in meinem Leben jedoch nicht wirklich gab. Eigentlich war nur meine Mutter "Clan" für mich. Mit der Zeit wurde die Welt für mich zu einem Ort, an dem es keine Gerechtigkeit gab, weswegen ich mich immer weiter zurückzog. Mobbing und Lehrer, die meinten, ich hätte eh nichts am Gymnasium verloren, taten ihr Übriges dazu.
Zwischen meinem 12/13 (so genau weiß ich das nicht mehr) und meinem 16. Lebensjahr verlor ich mich in diversen Scheinwelten, jedoch immer begleitet vom Gedanken an die Vorstellungen und Werte der Gargoyles (Gerechtigkeit, die, die es brauchen beschützen usw). Es war normal für mich, diese Werte mit den wenigen Freunden, die ich damals hatte - alles Außenseiter - zu leben. Ich fürchte, ich habe sie damals ein wenig damit überfordert ^^ Irgendwann wurde ich dann "düsterer". Ich übernahm in der Theater-AG immer die Rolle des Bösen (z.B. die des Feuerteufels aus der Regentrude oder Mephisto aus Faust). Die Kinder fanden "den Bösen" immer am besten, wenn ich in der Rolle war. Nur war es damals nicht wirklich nur eine Rolle, sondern mehr ein ganzes Weltbild, das ich in die Figuren legte =/
Mit 16 begann ich dann zu schreiben. In dieser Geschichte tauchte zum ersten Mal ein ein anthropomorphes Wesen auf, dass aus einer Spaltung meiner Persönlichkeit stammte. Die andere Seite war ein intelligenter, aber wahnsinnig einsamer Mensch. Und irgendwie ging es auch in dieser allerersten Fassung der Geschichte immer um Gerechtigkeit, Schutz der Schwachen und Beschützenswerten ... Oo
Für eine Weile verlor ich dann jegliches Gefühl für den Gargoyle, alle Gedanken, alle Träume. In diese Zeit fiel auch ein Schulwechsel. Es war eine Zeit von etwa 4 Jahren, in denen ich einfach nur "etwas" war, meine Schule beendete und zum Studium wollte. Ich empfand mich teilweise nur noch als Gehirn mit Beinen dran. Zwar war das gut für meine Noten, weil ich nicht einfach mitten im Unterricht geistig komplett abdriftete und Reisen machte, um mich selbst zu erkunden, jedoch war ich auch mehr Maschine als alles andere. Was nichts daran änderte, dass ich immer noch als Sonderling wahrgenommen wurde.
Erst in den letzten Tagen des Jahres 2007 erfuhr ich, dass ich mit meinem Empfinden nicht allein bin. Ich hatte mich in diesen Tagen an die Serie erinnert und wollte schauen, ob sich auch andere daran erinnern. Von da an fing ich an, mich über diese Gedanken auszutauschen. Über einen aus dieser Gemeinschaft lernte ich dann die ersten Drachen kennen.

Ich habe eine sehr hohe Toleranzgranze (die in der jüngsten Vergangenheit sehr stark überschritten wurde, und das hatte unschöne Konsequenzen, da diejenigen dann meine weniger nette Seite kennengelernt haben), was Ungerechtigkeit gegen mich selbst angeht. Wenn es aber gegen jemanden geht, den ich sehr mag, dann ist diese Grenze sehr viel schneller erreicht. Auch bin ich oft vermittelnde Kraft, ich versuche Gründe für Situationen genau zu erforschen, bevor ich mir ein Urteil bilde und glaube nicht alles, was man mir erzählt. Ein paar sehr wenige zähle ich zu meinem "Clan", was heißt, dass ich bedingungslos für sie da bin. Auch wenn das bedeutet, um 5 Uhr früh aus dem Bett geklingelt zu werden.

Ein sehr guter Freund von mir schrieb: "Du wirkst unheimlich stark, Mene. Auf eine liebevolle Art, wie ein unbezwingbarer Pfeiler, der bereit ist zu stützen und zu beschützen wenn es nötig und gerecht ist."
7  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Ich bin neu hier am: 19.April.2011, 18:22:30
Es würde mich schon mal interessieren, wie du das anstellst.
In gewissen Situationen "sehe" ich meine Gargoylekörper (meist, wenn ich mich irgendwie unwohl fühle), sprich den Schnabel, die Klauen usw. In der Regel spüre ich ihn aber nur. Aber eine richtige Verwandlung - so sehr ich mir auch eine wünschen würde - ist einfach nicht drin.
8  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Tarnung unter Menschen am: 17.April.2011, 20:41:09
Ich erzähle es zwar nicht jeden, dass ich ein Gargoyle bin, aber die, die mich etwas besser kennen gelernt haben, die erfahren es in der Regel. Bisher hatte ich auf den ersten Blick nur positive Rückmeldungen, habe aber auch im Rahmen eines Projekts gegen Mobbing, n dem ich gerade mitarbeite erfahren, dass der Person, mit der ich da zusammen arbeite, vollkommen das Verständnis fehlt (Sie meinte, mit dem Projekt könnte man auch solche Leute wie mich und die Leute, mit denen ich fast jeden Abend schreibe, skype und mich anderweitig austausche verhindern ... Na vielen Dank auch). Sie selbst hat sich aber als Katze vorgestellt und war für eine gewisse Zeit Teil der Gemeinschaft, in der ich mich am häufigsten bewege.
Andere wiederum meinten, es würde zu dem Gesamtbild passen, das ich abgebe.

Zum Thema sichtbar machen gibt es bereits ein Werk von einer Autorin, die sich Lupa nennt. Den "Field Guide to Otherkin".
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=field+guide+to+otherkin&x=0&y=0
In diesem Buch weist sie darauf hin, dass es wichtig ist, dass wir uns sichtbar machen. Ich vertrete diese Meinung auch und halte es für wichtig, dass man die Subkultur erstmal sichtbar macht.
9  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Ich bin neu hier am: 17.April.2011, 19:28:06
Willkommen in der DW Smiley
10  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Und noch ein Gargoyle am: 14.April.2011, 17:17:45
danke für das herzliche Willkommen Smiley
Ich hab nicht vor, hier irgendwas zu überwandern uoder zu invasieren Wink Und der Coop ist ja auch hier *alt bekannte Gesichter entdeckt*
11  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Und noch ein Gargoyle am: 12.April.2011, 02:45:15
Salvete!

Ich bin Menevoreth und so wie Spawn auch durch Neomae hier. ^^ Ich bin - so wie auch sie - auch ein Gargoyle.
Also wer fragen hat, der kann gerne fragen Smiley

Grüße
Mene
Seiten: [1]
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS