--- GEBURTSTAGE HEUTE: Storyteller (33) | Halycon (29) | Dreki (57) | --- GEBURTSTAGE DEMNÄCHST: Belaninar (37) | sanna (35) | Bluefire Dragon (23) | Ayron (33) | Luxos (31) | Delectra (32) | Luna (45) | Wing (33) | Reigen (35) |
TheDragonworld Drachenburg Board
17.September.2021, 18:03:10 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht Hilfe Suche JAVA CHATZUGANG Mitglieder Einloggen Registrieren  
  Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 ... 7
1  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 06.September.2012, 15:42:45
Ich fand das eine Tierseele im Menschen arm ist.

Warum?
2  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 06.September.2012, 14:59:44
Ich habe mit jetzt mal die Umfrageergebnisse angesehen und ich muss gestehen, dass ich davon etwas befremdet bin.
Offenbar denkt die Mehrheit der hier Befragten, dass es keine Freude ist, hier und jetzt Otherkin zu sein. Ich persönlich finde diese Wahrnehmung sehr verstörend, weil sich da ein meines Erachtens sehr eigenartiges Weltbild bzw. Selbstbild offenbart.

Warum ist jemand, der merkt ein Otherkin zu sein "Arm"?

Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich habe es immer als Bereicherung meines Lebens empfunden - nie als Hürde oder Strafe. Weder empfinde ich es als Strafe *hier* zu sein, noch einen menschlichen Körper zu haben. Ich will nicht verhehlen, dass ich - hätte ich die Wahl - ohne Zögern den Körper wechseln würde.
Dennoch verstehe ich nicht, wie eine halbwegs ausgeglichene und erwachsene Persönlichkeit es als Bürde betrachten kann hier und jetzt zu sein. Oder gar "Hilfe ich bin im falschen Körper und ich hasse ihn".
Wir leben jetzt in einer Zeit, in der wir ohne Weiteres die Möglichkeit haben, das Otherkin-sein zu erleben und auszuleben wie wir wollen. Wir haben sogar die Möglichkeit uns bequem von Daheim aus mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt auszutauschen - und was machen die Leute daraus? Sie missbrauchen diese Möglichkeiten um darüber zu jammern wie bekackt ned alles ist o.O.

Es ist noch nicht all zu lange her, da war der christliche Glaube verbindlich und wer anderer Meinung war, bekam eine Lebendfeuerbestattung. Jetzt haben wir die Freiheit zu glauben was wir wollen, und es gibt immer noch Leute, die sich vom Schicksal bestraft fühlen, weil sie jetzt und hier Mensch sein müssen.

Freut euch, dass ihr hier seid.
Freut euch, dass ihr euch eurer Spiritualiät und Herkunft mehr oder minder bewusst seid und sie euch nicht verboten wird.
Freut euch, dass ihr hier erleben und lernen könnt, was ihr sonst vielleicht nie wieder wo erleben und lernen könnt.
Das was jetzt und hier ist wird so *nie* wieder kommen und wir sind jetzt hier um Teil davon zu sein - speziell in so einer interessanten und abwechslungsreichen Epoche.
Hört endlich auf euch zu beklagen und zu jammern - verwendet die Energie lieber auf euer persönliches und spirituelles Wachstum.
An diejenigen die sich hier unwohl und im falschen Körper fühlen: Eure Zeit hier wird schneller vorbei sein als euch lieb ist - also geniesst es und macht das Beste daraus!
3  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 06.September.2012, 10:57:18
@ Azrael,

Du klingst, als ob Du Dich geoutet hast. - Ohne allzu schlechte Erfahrungen damit gemacht zu haben. Kannst Du was dazu sagen?

Absolut.
Ich habe bisher noch keine einzige negative Erfahrung damit gemacht. Ich halte es da ähnlich wie Draco. Ich betreibe weder irgendwelchen Aufwand ein "Doppelleben" zu führen und diese "zweite Identität" vor allen zu verbergen, noch renn ich mit einem Schild "ICH BIN KEIN MENSCH - AKZEPTIERT DAS" um den Hals rum. Da es für mich keine Trennung zwischen mir und dem Gargoyle gibt lebe ich einfach mein Leben und bin wie ich bin. Wenn mich jemand darauf anspricht (zb. was es mit den ganzen  Figuren in meiner Wohnung auf sich hat, oder mit den con-shirts, etc..), dann erkläre ich der Person sehr gerne und offen was es damit auf sich hat. Ich habe bis heute noch niemanden getroffen, der dann meinte (und zwar böswillig) ich sei ja gestört.

Es ist nur die Frage wie man sich präsentiert und ob man das Verlangen hat, auf biegen und brechen akzeptiert zu werden, immer an der Kippe zur "ich bin das arme ausgestossene Opfer"-Rolle. Das ist wie die Gay-Pride Bewegung, die versucht Akzeptanz für Schwule zu schaffen und dann jedes nur erdenkliche Klischee bedient indem Leute in Lack und Leder halbnackt auf der Strasse Paraden abhalten. Natürlich befremdet so etwas die Leute! Das wäre, als würde ich jetzt mit nem Fursuit zur Arbeit gehen und mich dann furchtbar über die Reaktionen aufregen.

Ich bin der Meinung, dass jeder seinen Glauben, sein Weltbild und seine Fetische haben kann und soll wie er mag, solange dabei niemand zu Schaden kommt und vor allem: solange derjenige es nicht krampfhaft versucht jedem auf die Nase zu binden oder um Akzeptanz "bettelt".

Leute die einfach sind wie sie sind und auf Nachfrage ehrliche und vernünftige Auskunft geben, werden viel eher auf Akzeptanz stossen als diejenigen, die sich aufführen wie geisteskranke Freaks und ständig am jammern sind.
Was auch noch hilft ist die Fähigkeit, Leute einschätzen zu können. Jemandem der ganz offensichtlich von der Persönlichkeit so gestrickt ist, dass alles was nicht "normal" ist als krank eingestuft und belächelt wird, dem wird man *selbstverständlich* nicht auf die Nase binden man ein ein Furry (oder Schwul, oder Fussfetischist, etc.).

Ich muss mich weder dafür verstecken wer ich bin, noch dafür was ich bin. Warum auch?
4  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 05.September.2012, 08:46:14
@ Azrael:

Zwar muß ich Dir recht geben, aber - das gilt nur, solange sich nur "ein paar Verrückte über seltsames Zeug unterhalten".

Was sollten wir denn sonst tun, als uns drüber zu unterhalten? Viel mehr als das können wir nicht tun. Der eine tätowiert sich vielleicht, der andere baut sich nen Suit, der nächste geht auf ne Con oder veranstaltet eine.. nichts davon ist in irgend einer Weise für die Gesellschaft interessant oder bedrohlich.

Aber als "Verrückter" möchte wohl keiner hingestellt werden - und hält im Zweigfelsfall die Klappe (jedenfalls ich).

Das ist ein sehr individuelles Problem und liegt meines Erachtens nur zu einem sehr geringen Teil daran, zu welcher Gruppe eine Person gehört (von Extremen mal abgesehen). Viel ausschlaggebender ist das Verhalten und Auftreten der Person. Man kann immer wieder beobachten, dass Leute, die von ihrem Umfeld gedisst werden, es auf die Zugehörigkeit zu irgend einer Randgruppe schieben. Wenn man dann mal nachschaut, wie sich einige dieser Leute RL verhalten, wird oft sehr deutlich, dass es viel weniger mit "ich bin furry" oder "ich bin schwul" oder whatever zu tun hat, als sie glauben.
5  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 03.September.2012, 11:03:12
Ich denke die meisten Menschn würde uns ehr für einen fall für den Pychater halten.
Denn wenn schon in ammi sendungen die Religion so großen einfluss hat, wa swürde dann passieren wenn man dise Menschn auf einmal mit uns konfrontiert? Ja Dragon-in-sight hat recht damit das sie uns mit Fakeln und mistgabeln jagen würden..

Ich sehe diese Argumentation immer wieder quer durchs Fandom - sei es bei Furries, Otherkin, whatever.
Ich glaube hier wird der Fehler begangen sich einzubilden, dass wir *irgendjemanden* interessieren. Selbst wenn die Subkultur jeder kennen würde.. na und? Das kratzt kein Schwein. Wenn dem so wäre, dann würde es etliche andere Vereine und Subkulturen (die teils sogar tatsächlich eine Bedrohung für die Gesellschaft darstellen) schon lange nicht mehr geben.

Das einzige wozu wir uns für die breite Öffentlichkeit eignen ist in irgend einer unterbelichteten Fernsehsendung verrissen zu werden. Das bewirkt, dass sich ein paar Leute mit dem IQ eines Steins einmal mehr daheim auf ihrem Sofa der Illusion hingeben können, sie sein normal. Dann schalten sie weiter zu Barbara Salesch. So what?

Wir als Gesinnungsgruppe sind für die Gesellschaft *völlig* bedeutungslos - also bitte keinen Größenwahn und/oder Paranoia bekommen Wink
6  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Hallo jetzt erst neu dabei am: 08.August.2012, 09:05:23
Ah - noch ein Wiener =)

Herzlich Willkommen!
7  Bezirke der Bewohner / Subprojekt Eventsystem / Re: AAES - Animalisch-anthropomorphes Eventsystem am: 01.Juni.2012, 13:39:54
Ich habe bezüglich des Eventsystems eine Frage bzw. Fragen:

Soweit ich weiß, wurde der Gedanke, ein Plattformübergreifendes Eventsystem zu schaffen, von einer Handvoll Leute geboren.

Hat jemals jemand das österreichische Fandom als solches gefragt, ob man so ein System überhaupt will/braucht/benutzen würde?

Es gab ja mal auf Furry einen Thread, der ziemlich schnell in ein sinnloses "Dein Eventsystem ist programmiert, ich mach ein besseres" abgedriftet ist. Dementsprechend kam wenig sinnvolles und repräsentatives dabei raus. Die Beteiligung von anderen Leuten war an diesem Thread (verständlicherweise) sehr gering.

Es gab mal den, wie ich meine nicht unberechtigten Einwand, warum man nicht das bereits bestehende furcon.de Eventsystem nutzt.
Auch dieser Frage sollte man mal ernsthaft nachgehen. Vielleicht kommt man dann auf Sachen wie: Viele kennen furcon einfach nicht / es kennen alle furcon aber keiner braucht ein eventsystem und deshalb nutzt auch niemand furcon / ist zu deutsch / etc.

Ich stelle diese Fragen deshalb, weil dieses Eventsystem-Thema jetzt schon länger als notwendig in unseren Köpfen rumspukt, ohne das wirklich was dabei rausgekommen wäre. Deshalb halte ich es für wichtig, zuerst mal die Basis abzuchecken bevor man was bastelt von dem man nur "glaubt", dass alle es brauchen.

Persönlich halte ich die österreichische Furry-Community für zu inhomogen und zu klein. Ich habe nicht den Eindruck, dass ein hoher Grad an Gemeinschaftsgefühl da ist. Genauso wenig habe ich den Eindruck, dass es ausreichend viele Leute gibt, die A) wirklich fähig sind ein gutes Event auf die Beine zu stellen und B) keine kontroversen Personen sind, wo immer das halbe Fandom fehlt weil es (egal ob berechtigt oder unberechtigt) sagt "zu DEM sein Event geh i SICHA ned hin".

Erschwerend kommt hinzu, dass es im österreichischen Fandom leider genug Leute gibt die ausreichend grotesk sind, dass viele von denen, die zumindest halbwegs normal mit beiden Beinen im Leben stehen sagen "mit solchen Leuten möchte ich mich lieber nicht öffentlich blicken lassen". Ein paar Tage kritisch den Umgangston und die Themen/Probleme auf Furry.at zu verfolgen reicht im Normalfall aus, um ganz deutlich zu sehen wovon ich rede. Selbst auf einfache Fragen wie "Wollt ihr X oder Y" ist es dort nicht möglich einfache und gesittete Antworten zu bekommen. Stattdessen münden viele gute Ideen in idiotischen monster-flamethreads die sofort alles im Keim ersticken und zerreden, einfach nur weil jeder glaubt er müsse seine Meinung kundtun (meist sogar ohne überhaupt erfasst zu haben, worum es wirklich geht).

Will man also etwas für eine Gemeinschaft machen, die es so in der Form eigentlich nicht wirklich gibt bzw. die so schwierig ist wie das österreichische Fandom, dann muss man schon einen sehr guten Plan und einen guten Überblick haben.  

Ich glaube dass das hier noch ein wenig fehlt. Mit dem Eventsystem wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass das eh jeder will und es in Ö total fehlt. Das bleibt erstmal herauszufinden!

Man muss bei so einem System auch bedenken, dass es in jeder Community - egal wie groß sie ist - immer nur eine Handvoll Leute gibt, die etwas organisieren. Weit über 90% sind Konsumenten und Mitläufer deren Meinung eine sehr bemessene Integrität aufweist. Je nachdem wie der Wind weht meint und denkt man was anderes - Hauptsache man meint und denkt das was die meisten meinen und denken. Folglich macht man so ein Eventsystem genau genommen eben nicht für die Allgemeinheit, sondern für eben die 10% die was organisieren. DAS ist die Zielgruppe und ich glaube, dass die sich in Österreich auf nicht mehr als 10 Leute beschränkt. 10 die im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen wohl gemerkt! Die Dunkelziffer von kleinen Grüppchen, die auf den Rest des Fandoms pfeiffen und ihr eigenes Süppchen kochen ist denke nicht gerade klein. Die scheinen nirgends auf und keiner kennt sie. Vielleicht eben weil sie von dem Level auf furry.at genug haben - wer könnte es ihnen verdenken?

Viele Leute werden auch einfach nur treffen mit handverlesenen Leuten machen und dazu kein Eventsystem benötigen, weil sie über grundlegende soziale Fähigkeiten wie Kommunikation, Verlässlichkeit und Eigeninitiative verfügen. Die schaffen es tatsächlich treffen via Telefon oder Email auszumachen - in weiten Teilen des Fandoms undenkbar.

Ich bin jetzt vielleicht jemand, der kritischer auf solche Probleme zugeht und Dinge hinterfragt, die vielen anderen völlig egal sind. Das macht einem das Leben zwar nicht leichter, aber ich denke man sollte sich wirklich sehr gut überlegen wie und vor allem OB man das ganze angeht, wenn man nicht will, dass man nach einer weile völlig gefrustet den Hut draufhaut.
8  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Hi am: 01.Juni.2012, 12:57:57
Hallo BlackStalker

möglicherweise solltest du zu deinen Themen/Fragen einen entsprechenden Diskussionsthread eröffnen.
Dir muss aber gleich von Anfang an klar sein, dass sich hier nicht ausschliesslich Otherkin tummeln.
9  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Hallo Freunde am: 04.Mai.2012, 09:31:17
*aufschreck* Hat wer "Gargoyle" gesagt?  whistling

Herzlich willkommen auf der DW!
10  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 20.Dezember.2011, 17:34:07
Deine Fragen, Azrael, sind berechtigt - ich glaube kaum, dass auch nur ein Otherkin genau weiß, was er hier lernen, bewirken soll.

Vielleicht ist genau das auch gewollt und gut so, damit wir uns selber dabei nicht im Weg stehen / zuviel Druck machen.
11  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Re: Otherkinanzahl auf dieser Erde am: 20.Dezember.2011, 11:19:52
Ich halte es für sehr schwierig über Sinn und Unsinn bezüglich Otherkin zu sprechen, da wir einfach zu wenig bzw. keine Informationen über die zugrundeliegenden Wirkprinzipien der Existenz an sich haben.

Wir wissen nicht, ob wir überhaupt wiedergeboren werden. Die meisten Otherkin - so auch ich - glauben daran (ja ich hab auch schon Kin getroffen, die das nicht glauben).

Der Einfachheit halber gehen wir einfach mal davon aus, dass es so ist. Selbst dann stellen sich ziemlich viele Fragen, die wir nicht beantworten können:

Werden wir hierher (oder wohin auch immer) geschickt?
Suchen wir uns selbst immer aufs neue aus, wohin und als was wir dorthin gehen?
Läuft das ganze einfach völlig zufällig ab?
etc..

Solange wir diese Fragen nicht beantworten können, können wir auch eine so spezifische Frage wie die, die hier gestellt wird, nicht ernsthaft beantworten. Selbst wenn wir die obigen Fragen beantworten könnten und wir nunmehr zu dem Schluss gelangen, dass es keinen Sinn macht - was dann?
Das hätte erstmal nur Gewicht, wenn wir wüssten, dass wir selbst entscheiden können UND es Alternativen anderswo gibt. Wenn wir hierher geschickt werden, dann wissen wir nicht ob wir darauf Einfluss nehmen können, weil wir nichtmal wissen ob wir mit denen, die uns schicken überhaupt Kontakt aufnehmen können. Wenn es random abläuft erübrigt sich das Ganze ohnehin.

Diese Frage ist also - genaugenommen - zum falschen Zeitpunkt gestellt worden. Sie müsste gestellt werden, wenn die Rahmenbedingungen geklärt sind. Das mag irgendwann in ferner Zukunft der Fall sein, oder wenn wir uns zwischen Leben und Tod im biologischen Sinne befinden, oder aber auch nie.
12  Schwarzes Brett / Ankündigungen / Re: Eventsystem am: 14.Dezember.2011, 08:40:19
*GASP*!!!!

Ein.. DESIGN.. Draco? Bist du das? WAS HAST DU MIT DRACO GEMACH???

*kichernd davonlauf*
13  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Re: Meine kleine Vorstellung^^ am: 06.Dezember.2011, 21:53:29
Hallo un welcome back!

Ich glaube, deinen 'gegebenen Anlass' zu kennen und sogar nachvollziehen zu können. Demach denke ich, dass dir folgendes (ist schon ein wenig älter) gefallen könnte: http://www.thedragonworld.com/forum/index.php/topic,3397.0.html

=)
lg Azrael
14  Taverne / Neues aus der Menschenwelt / Re: Battlefield 3 Tierschutz organisation am: 21.November.2011, 23:34:07
Ich bin selbst kein Vegetarier und ich glaube auch dass man durchaus Fleisch braucht. Die Frage ist in welchen Mengen und ob wirklich 24/7 und an jeder Tankstelle. Ich bin mir sicher man könnte die Zahlen *mindestens* halbieren wenn nicht jeden Tag tausende bierbäuchige Bauarbeiter und dergleichen meinen, ihre Leberkässemmel ist ein gottgegebenes Grundnahrungsmittel.

Muss ich diese Aussage wirklich nochmal zerlegen und erklären? o.O
15  Taverne / Neues aus der Menschenwelt / Re: Battlefield 3 Tierschutz organisation am: 17.November.2011, 11:30:27
Vereinzelte Heilige die alles richtig machen selbstverständlich ausgenommen - es gilt die Unschuldsvermutung.
16  Taverne / Neues aus der Menschenwelt / Re: Battlefield 3 Tierschutz organisation am: 17.November.2011, 09:48:28
Hinzufügen möchte ich - und dabei nehme ich mich selber nicht aus (!) - dass mir die Doppelmoral von einem Großteil der Tierschützer und deren Unterstützer auf den Senkel geht.

Da werden in der Ukraine Strassenhunde abgeschlachtet. Pferde werden blutig Dressiert. Elefanten werden im Zirkus gedroschen. Möven ersticken in Ölteppichen und haben den Magen voller Plastik.
Alle schreien auf!

..auf dem Weg zum McDonalds oder bei nem guten Wiener Schnitzel.

Sobald sowas schön medienwirksam breitgetreten wird sind alle sooo betroffen und man muss was dagegen machen. Dabei würden die meisten keinen Finger rühren - und tun es ja auch nicht! Sonst hätten wir solche Probleme nicht. Nur mal zum Vergleich:

Nach den aktuellen Zahlen der Statistik Austria wurden im Jahr 2009 in Österreich geschlachtet:

70.331.000 Hühner
5.597.000 Schweine
620.000 Rinder
80.200 Kälber
290.000 Schafe und Lämmer
41.300 Ziegen und Kitze
978 Pferde, Fohlen und andere Einhufer

Fast 76.000.000 Tiere! In einem Jahr! In Worten sechsundsiebzig MILLIONEN. Wir tun was für den Tierschutz - LOL!! Der zweite Weltkrieg war ein Kindergeburtstag dagegen. Aber das war ein Drama - klar da ging es um die sogenannte Krone der Schöpfung und nicht ums Fussfolk. Man wird mich Vermutlich für diesen Vergleich steinigen (vornehmlich von Leuten die meinen was besseres auf diesem Planeten zu sein).

Wer mal sehen will WIE die geschlachtet werden, dem empfehle ich sich mal "Earthlings" anzusehen.

Ich bin selbst kein Vegetarier und ich glaube auch dass man durchaus Fleisch braucht. Die Frage ist in welchen Mengen und ob wirklich 24/7 und an jeder Tankstelle. Ich bin mir sicher man könnte die Zahlen *mindestens* halbieren wenn nicht jeden Tag tausende bierbäuchige Bauarbeiter und dergleichen meinen, ihre Leberkässemmel ist ein gottgegebenes Grundnahrungsmittel.

Es sollte sich jeder einzelne von denen, die immer aufschreien wenn irgendwo vor laufender Kamera ein Tier ums leben kommt, GANZ GENAU überlegen WARUM er/sie da jetzt aufschreit und ob er/sie wirklich das Rückgrat hat diesen Gedanken zu Ende zu denken. Wieviel ist ne Unterschrift oder ein Aufschrei wert, wenn er im Grunde genommen nur dazu dient das eigene Gewissen zu beruhigen, während man brav sein Schäufelchen dazu beiträgt obige Statistik aufrechtzuerhalten?
Ich glaub, dass den meissten der McChicken oder die Schnitzelsemmel dann doch zu gut schmeckt, und der Lederturnschuh doch zu bequem ist um Integrität in der Hinsicht zu beweisen und auch mal was zu Opfern. Da ist so ne Unterschriftenaktion genau das richtige - geht schnell und tut nicht weh. Aber sogar da gibt es Leute die nicht unterschreiben, weil es könnt ja sein dass man danach Spammails bekommt.

Warum bitte wollen wir der Ukraine Feuerlöscher schicken, wo es doch vor unserer Haustüre noch viel schlimmer brennt???

Wir wollen immer dass die Welt besser wird und sehen an allen Ecken und Enden wie $cheisse es ist, aber niemand würde dafür auch nur die kleinste Unannehmlichkeit in Kauf nehmen um WIRKLICH was zu verändern. Bestes Beispiel: Wir regen uns pausenlos über die Spritpreise auf und dennoch lassen wir uns jeden Tag aufs neue an der Zapfsäule von den Ölmultis f**en. Das ist es was nach Jahrtausenden Menschheitsgeschichte und "Entwicklung" rausgekommen ist und uns zur "Krone" macht?

Schön dass es für jeden Scheiss mittlerweile Unterschriftenaktionen, Organisationen (die Unsummen für die eigene Verwaltung verschlingen) und Demonstrationen gibt. Wisst ihr womit man tatsächlich was verändern kann - nachhaltig? Wenn sich jeder einzelne SELBST verändern und verbessern würde. Aber davon das zu erkennen ist diese Gesellschaft noch Lichtjahre entfernt und bevor sich das nicht ändert, wird es so weitergehen wie bisher. Leute werden Unterschriften sammeln während andere massenweise Leben vernichten.

Welcome to Humanity!
17  Taverne / Neues aus der Menschenwelt / Re: Battlefield 3 Tierschutz organisation am: 17.November.2011, 09:04:24
Habt ihr euch schon mal eingehender mit der PETA befasst bzw. euch darüber informiert? Da stellt es einem die Haare auf was die so alles aufführen.

Versteht mich nicht falsch - ich bin sehr stark für Tierschutz und ich begrüße es sehr wenn man sich dafür einsetzt - aber man sollte sich auch über das *wie* Gedanken machen.

Leute die einfach so mal Tiere aus Zoos freilassen oder auf einen Schlag 5000 Nerze "befreien" und aufs lokale Ökosystem loslassen haben die Idee von TierSCHUTZ offensichtlich nicht ganz zu Ende gedacht.

Tiere die ihr Leben in einem Zoo zugebracht haben, teils in der Umgebung nicht heimisch sind und binnen weniger Tage in freier Wildbahn verrecken, oder die Nerze die eine Ökologische Katastrophe angerichtet haben scheinen die Peta nicht zu stören: "Hauptsache wir haben sie befreit (und wir sind in den Medien)".
Dazu kommt das die Typen teilweise Hochstände von Jägern ansägen und dergleichen Scherze. Jemand der sich die Erhaltung und Errettung von Leben auf die Fahnen geschrieben hat, und mit solchen Mitteln vorgeht (und dabei Leben gefährdet und zerstört) ist für mich nicht ernst zu nehmen und schon gar nicht unterstützenswert.

Wenn solche Stilblüten nicht schon genug wären: Die Peta hat in den letzten 12 Jahren über 25.000 Tiere getötet weil sie sie nicht vermitteln konnten/wollten.

Hier eine von vielen interessanten Seiten die die Peta ein wenig genauer unter die Lupe nehmen: http://petatotettiere.de/

Ein bisschen recherche auf Google führt zu vielen weiteren Ergebnissen:

http://www.nypost.com/p/news/national/item_KFbqp3jfid9rxcEbXBxANN;jsessionid=E7393D31BBDD1EB2B6A1B112B8E6368A
http://activistcash.com/organization_overview.cfm/o/21-people-for-the-ethical-treatment-of-animals
 ..uvm.

Da sind Spenden an das örtliche Tierheim 100x besser aufgehoben, denn dort kann man zumindest einigermassen sicher sein, dass das Geld (oder das Futter) auch wirklich *für* die Tiere verwendet wird. (ja ich weiß bei manchen Tierheimen ist selbst diese Aussage sehr gewagt)
18  Taverne / Neues aus der Menschenwelt / Re: Battlefield 3 Tierschutz organisation am: 15.November.2011, 16:36:37
Dazu muss man wissen, dass dahinter die PETA steckt. Das sagt eigentlich schon alles.
19  Bezirke der Bewohner / Projekt Dragonworld / Re: Kalender am: 10.November.2011, 08:11:22
Coole Sache!

Denkst du das lässt sich mit dem Eventsystem koppeln?
20  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Re: Was würdet ihr tuen?? + Drachentöter?? am: 08.November.2011, 11:27:46
Dann denk nicht.

Bitte runter vom Gas - kein Grund abfällig zu werden.
 
Ravegam hat mit dieser Äusserung durchaus recht.

Der Ursprungsthread stellt die Frage nach dem "Was wäre, wenn..." und nicht nach "Haltet ihr es für möglich, dass....". Allein durch diese Fragestellung wird von Anfang an jegliche Realitätsschranke aufgehoben und sich an einen Ort gedacht, den es so - nach allem was wir von dieser Welt bisher wissen - hier nicht gibt. Dessen sind wir uns bewusst! Dort als Mahnmal einen Pfeiler der Wahrhaftigkeit errichten zu wollen, ist sinnfrei; oder gehörst du etwa zu den Leuten, die sich ins Kino setzen, nur um dort lautstark einen Fantasyfilm anhand von physikalisch-rationellen Gesichtspunkten zu zerpflücken?

Deine Meinung sei dir grundsätzlich unbenommen, sie ist legitim und du kannst sie auch äußern. Dafür gibt es aber andere Threads - falls nicht und du sie dennoch unbedingt loswerden willst, kannst du einen neuen Thread starten.  

LG
Azrael
Seiten: [1] 2 3 ... 7
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS