--- GEBURTSTAGE HEUTE: Dragon (31) | Rotarr (33) | Akriloth (34) | --- GEBURTSTAGE DEMNÄCHST: Chriba (31) | dornes (29) | Kythah tagnikzur (31) | Kythah (31) | red dragon92 (30) | Jyivindar (42) | Raphael (20) | Plexsus (33) | Mercurio (30) | Draeg (35) | RedDragon (25) | Kleio (33) | Lycidas (34) |
TheDragonworld Drachenburg Board
16.Januar.2022, 19:45:30 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht Hilfe Suche JAVA CHATZUGANG Mitglieder Einloggen Registrieren  
  Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 ... 68
1  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Glaubt ihr das es echte Drachen noch gibt? am: 08.November.2006, 22:09:04
Was uns Drake hiermit einfach und auf sehr bestechende Weise dargelegt aht ist dass es den Ursprung des Wirtes "Drache" zwar gegeben haben KANN, aber die dazugehörigen Inhalte aber auf keinen Fal stimmen müssen

(zuM Thema"der Sieger schriebt die Geschichtsbücher..es hört sich besseran wenn man eine riesiege, grausame und vor allem intelligente Bestie im Kampf ume ine Prinzessin erschlagen aht als eine nicht ganz so riesiege und gefährliche, genauso intelligente wiealle anderen Tiere....man muss die Intelligenz der Drachen auf keinen Fall dermassen vorraussetzen wie es geschrieben wird, sie ist genauso kontrvers wie alles andere daran auch.)

gruss Uru
2  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Nun wirds ein bisschen mehr blau hier am: 26.April.2006, 21:55:47
Willkommen Patarchus^^..und viel Spass in der DW wünscheich dir^^

Gruss Uru(Draclik)
3  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Wie weiß ich was ich bin??? am: 02.März.2006, 20:09:34
jop, hast ja recht, Draco^^

Und danke..

Licht
4  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Wie weiß ich was ich bin??? am: 28.Februar.2006, 19:02:54
Draco, bitte...

ist es denn verboten nachzufragen wie man mit etwas umgeht das man ganz und gar nicht kennt und zu dem man sich nicht einfach in der Schule oder bei Eltern durchfragen kann?

Tobias ist genau in dem Alter in dem man vielleicht fühlt dass etwas anderts sein KANN und fragt in einem Forum nach in dem man sich eben mit dieser Art inhalt beschäftigt.

Gerade du als jemand der es auch nicht von einer Sekunde auf die andere wusste solltest es verstehen können, oder?

Was nun nicht heisst dass es unbedingt stimmen muss und somit auch heissne kann dass er eher RPG'ler sien kann..aber ohne genaue Nachforshcungen kann man nichts sagen, also Draco...bitte halte dich ein kleines bisschen zurück, ok?Huh?

Licht^^
5  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Drachenei am: 27.Februar.2006, 21:16:25
Ich glaube es ist interessanter eure versuche an der genfrage zu beobachten als nen stumpfes Lexikon-Nachshlage SPiel draus zu machen^^...von daher .. EIn Kataysator ist ein Stoff/Element dass die für eine Reaktion benötigte Startenergie reduziert und so die Reaktion "katalysiert". Ein Katalysator zeichnet sich dadurch aus dass er , wie ein Enzym, gneauso in die Reaktio reingeht wie er rausgeht, nämlich in absolut dem gleichen Zustand.

*sich danebensetzt und weiter sehen will wie die frage bearbeitet wird*

Licht^^
6  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Wie weiß ich was ich bin??? am: 27.Februar.2006, 21:12:39
Als erstes....Erwarte nichts-das trübt die Sinne.

Dann..sei Skeptisch allem gegenüber was du liest, jeder andere kann falsch liegen. Nur du kannst für dich selber sehen was die Wirklichkeit ist.

dann Rede mit denen die von sich behaupten etwas entdeckt zu haben. Durchschaue Sie, sehe ihre Fehler, analysiere es.

Danach kanst du dich daran machen mit dir zu kämpfen. Suche in dir nach den Schwachstellen die du bei anderen gesehen hast; bekämpfe sie und lösche sie aus. Das was danach übrig bleibt ist nur eiN schatten des gefühles dass du warscheinlich am Anfang deiner Reise gefühlt hast..aber es ist rein und klar, es ist die Warheit.

Bei weiteren Fraen wenden sie sich bitte per PM oder ICQ an den verfasser dieses textes.
Zu Risiken und NEbenwirkungen dieser so ermöglichten gespräche fragen sie bitte ihren Psychater oder Apotheker.

Licht^^
7  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Drachenei am: 27.Februar.2006, 21:00:48
Ok, einfache Definitionsfrage..wie definiert man einen Katalysator?


Licht^^
8  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Für was kämpft ihr. am: 15.Februar.2006, 16:01:08
...da stellt sich die Frage für was man kämpfen kann, oder?

Freiheit, Liebe, Gerechtigkeit, licht, verschiedene Seiten der Elemente, gleichgewicht selbiger.

Es gibt zu vieles für das man kämpfen kann und das sich gegenseitig mit einschliesst. Wenn man für Freiheit kämpft kämpft man gegen Tyrannen..und somit gegen das Unrecht das sie verbreiten und stiften.
Wenn man für das Gleichgewicht kämpft bekämpft man das Böse auf seinem Vormarsch und kämpft somit teilweise auch mit für die gerechtigkeit, wenn man den Kampf für das Gleichgewicht ernst meint wechselt man auch die Fronten wenn das Licht zu stark wird.

Es kann kein einzelnes Thema geben für das man kämpft, es gibt eigendlich nur 2 Themenkomplexe.

Ohne überzeugung kämpfen um zu kämpfen.

und

Für seine Überzeugung kämpfen die immer einen ordnenden Charakter hat, ob nun gut oder böse, ob die homogenität der Elemente unterstützend oder verhindernd.

Ich für meinen Teil kämpfe für das was mir wertvoll ist um es vor leid zu beschützen, denn ALLES kann man nie beschützen, es gibt immer Opfer. So hoffe ich dass es viele gibt die so denken wie ich und ihre freunde beschützen , so dass jeder seines nächten Wächter ist, denn aller wächter kann man nicht sein.

Dass mir der Kampf spass macht ändert nichts daran dass ich so kämpfe.

Licht
9  Atelier der Bewohner / Galerie / StarMc am: 12.Februar.2006, 17:11:45
GEILER Film^^

mehr brauch ich dazu nicht sagen glaub ich*gg*


Licht
10  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Perfekte Raubtiere am: 07.Februar.2006, 14:30:48
ok. Dann muss man jedoch sagen dass der Raptor so wie er in seiner Ur-Form gelebt hat nicht überlebt hat ,sondern er hat sich weiterentwickelt. Das deutet ja doch an dass seine derzeitige Form nicht perfekt war bzw. Verbesserungsdürftig war im Gegensatz z.B. zum Krokofant(^^.:Krokodil meinte ich^^). Aber ok, wenn dudas so sagst schienen sie eben für ihre Zeit wirklich sehr dominant zu sein.
Dann werte ich mal iM Gednaken meinen Post zu den raptoren um folgende Fakten auf: Gleichwarm und Rudelverhalten .

An meiner Endwertung verändert es zwar nicht viel,a ber es berichtigt den Weg^^

Licht
11  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Der kleinste Drache am: 07.Februar.2006, 14:25:10
Jop, Süss ist die Geschichte wirklich. Und sie zeigt wie man alle Probleme mi teinem kindlichen Wesen lösen könnte*grinstend geht*

Licht
12  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Häkel-Drache am: 07.Februar.2006, 14:22:52
hmm*überlegt wegen der praktischen Ümsetzung*

100% ist das Gehächelte auf ein Drathgerüst aufgelegt, sonst könnte weder die Form des Rumpfes noch die Form der Flügel halten.

*überlegt weiter*

aber ich kann nicht mehr als vll das Drathgerüst achen..Häckeln*sich seine Klodeckelpfoten anguckt*...eeeeehm, nein^^

Licht
13  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Perfekte Raubtiere am: 07.Februar.2006, 10:55:53
Ok, geb ich auch mal meinen Senf dazu^^

Das perfekte Raubtier...

Wie kann man überhaupt feststellen dass etwas perfekt ist? Dazu schlägt man erstmal den Begrif "Perfekt" im Duden nach.(die Sprachwissenschaftler die sich in dem Buch verewigen sollten ja eifgendlich wissen was das Wort heisst^^)
Nach Duden "Perfektion":
 
Per|fek|ti|on,  die; - [frz. perfection < lat. perfectio]: 1. höchste Vollendung in der [technischen] Beherrschung, Ausführung ...

Ok, es fehlt noch etwas aber ich habe leider keine Punkte auf der Seite und finde meinen Duden zu Hause nicht^^

Jedenfalls können wir sehen dass der Begriff Perfektion (ist ja aus perfekt abgeleitet) die "höchste VOllendung in einer Beherrschung von irgendetwas bedeutet.

Nun müssen wir nachsehen, wer kann das was ein Raubtier kann am Besten?

Was kann ein Raubtier?? schauen wir wiedermal im Duden nach:

Raub|tier,  das: Säugetier mit kräftigen Eckzähnen u. scharfen Reißzähnen, das sich vorwiegend von anderen Säugetieren ...
("ernährt " schätze ich)

Ok, daraus sehen wir dass der Begriff Raubtier sich hier nur auf Säugetiere beschränkt. Wir erweitern den Begriff einmal, OK??

Und weitergeholfen aht uns das auch nicht, also sejhenj wir dass wir unser "Raubtier" selbst definieren müssen um die Eigenschaften berstimmen zu müssen. Ich versuche es mal.

Ein Raubtier ist ein sich überwiegend Carnivor ernährendes Lebewesen das seinen bedarf an essentiellen Aminosäuren durch tierische Eiweisse, also die Jagt, deckt. Die Arten der Jagt variieren ebenso wie die Beute von Jäger zu Jäger.

Ok, ich glaube mal das sollte für meine (oder unsere^^) Zwecke ausreichen.

Also was muss nunn ein Raubtier können? Es muss sich
a) für Taarnung seiner Umgebung sehr gut anpassen können
b) schnell sein oder die Beute effektiv lähmen können
c) die Möglichkeit haben die Beute möglichst schnell zu verzehren um wenig Möglichkeit für Beutediebstahl zu bieten.(grosses Problem z.B. bei Geparden)

Ich möchte die hier genannten Raubtiere mal nach diesen MAsstäben vergleichen und dann noch meine eigenen einschätzungen dazu abgeben.(aber nur zu denen die ich kenne. Ein dino den Asti genannt hat kenne ich nicht^^..jedenfallls sagtr mir der Name nichts.)

Velociraptor

a)(Das kann ich beim Raptor relativ schlecht beurteilen und würde Fachkundige wie Mendox bitten mich gegebenenfalls zu berichtigen.)
Ich habe in Jurassicpark gesehen dass sie zwar Jäger im Urwald (oder ähnlichem ) wegesen sind ,trotzdem aber eher eine bräunliche Hautfarbe besessen haben. Ob diese so effektiv ist weiss ich nicht. Aber in ienme wirklich dichten Urwaldähnlichem Gebiet sind sowieso andere Sinne als der Gesichtssinn wichtig . Der Geruchssinn spielt wohl eine wesentloich grössere Rolle. Und da Reptilien (aufgrund des mangelnden Schwitzens(oder des nicht vorhandenens??)) kaum Körpergeruch besitzen haben sie von der Warte einen wirklichen Vorteil.

b) Muss ich seit Jurassic Park etwas dazu sagen? Scharfe Zähne, scharfe Klauen, schnell. Auf jeden Fall ein wirklich effektiver Jäger in Bereich b)

c) Hier mmuss ich wiedermal um Hilfe bieten weil ich davon absolut keine Ahnung habe.

Ich selber sehe Raptorenn nicht alks die perfekten Raubtiere an aus folgenden Gründen.
 Wenn sie perfekt gewesen wären hätten sie auch die Eiszeit mit dem massiv verringerten Nahrungsangebot überleben müssen.Leider war ihre Eigenschaft als Wechselwarmes Lebewesen ihr Untergang, ebenso wie ihre Zahl.. als lEtzten Punkt würde ich ankreiden dass sie sich "nur" von Fleischlicher NAhrung ernähren. Damit ist ihr Lebensraum nur auf fruchtbare Gebiete mit einer grossen Beutevielfalt beschränkt.
JEdoch will ich noch ein  mal erwähnen. Ohne eine vollautomatik in den Händen will ich keinem Velociraptor gegenüberstehen, das heisst ein wirklich gefährlicher Jäger war er so oder so.


Tiger
(Stellvertretend für Löwen. es gibt zwar leichte Abänderungen im Jagtverhalten aufgrund der Rudel bei den Löwen, aber sonst ist eine enge Verwandschaft zu erkennen.)

a) haben eine wirklich gute Tarnung die sie in  ihren JAgtgebieten fast unauffindbar macht. Durch einen guten JAgtinstinkt(den übrigens auch die Raptoren besessen ahben müssen) können sie auch grossteils der Geruchsortung aus dem Wege gehen. Ein hoher GRand an Intelligenz muss ihnen auch beigemessen werden (wie vll (nicht mezhr nachweisbar^^) auch den Raptoren), allein schon zu erkennen an den ausgefeilten Gruppenjagtstreategien.

b) Wie beim Raptor. Scharfe Krallen, scharfe Zähne und die schiere Körpermasse.

c) Sie sind eine sehr dominante Spezies die sich ihre Beute kaum streitig mschen lässt. Auch wenn Löwen oft durch Hyänen  um ihre Beute geprellt werden schaffen sie es doch durch ihre Erscheinung eventuelle Beutediebe fern zu halten.

ICh dneke ebenfalls nicht dass Löwen/Tiger die perfekten Raubiere sind. Bei ihnen ist wieder das GLeiche PRoblem wie teilewiese auch bei den Raptoren zu erkennen. ALs Raubtiere ahben sie nur ein rechtr begrneztews Beutereportoire. Sie können vll 5 oder 6 Arten so jagen dass sie davon überleben können und begeben sich so in die ABhängigkeit selbiger. Das macht sie wirklich gefährdet sobald die Population einer Art abnimmt und ihnen somit eine NAhrungsquelle entfällt. Aufgrund ihrer Eigenschaft als Gleichwarme tiere können sie jedoch auch wesentlich kältere Regionen besiedeln(siehe sibirischer Tiger) und haben somit ein grösseres Ausbreitungsgebiet.
(gepraden behandle ich nicht extra denn der einzige wirkliche Unterschied liegt in der Eigenschaft c). (hab ich ja schon nebenbei erklärt)

Ameisen
(Ja, sie muss man auch zu den Jägern zählen denn Raupen und auch andere Insekten gehören FEST auf ihren Speiseplan..)

a) Jop, sie sind getarnt, sie können prima unter der Erde buddeln, sie sind da wenn es was zu Essen in der "Nähe" ihre Ameisenhügels gibt.

b) was sie jagen machen sie recht schnell und auch effektiv durch ihre MAsse und ihr Gift platt. Effketiv sind sie auf jeden Fall, allein aufgrund der Grösse ihrer kleineren Einheiten. Stirbt ein Löwe ist es ein grosser Verlust für das Rudel. Stirbt eine Ameise kratzt das niemandenn weil es unerheblich ist.

c) Da die Ameisen zumeist Beute schlagen die nicht viele andere Jäger aht oder weil sie eben shcnell sind schaffen sie die grössten  Teile der Beute zum Verzehr in den Hügel ohne Komplikationen.

Meiner MEin ung nach reichen Ameisen schon stark an das Optimum als Jäger heran. Sie sind kleiin, kaum aufhaltbar und kampfstark aufgrund ihrer Masse. Das einzige Problem ist dass sie auch Temperaturabhängig sind und somit in kälteren Regionen nicht vorkommen. JEdoch ahben sie sich über den gesammten wärmeren LEbensraum ausgedehnt und sich immer wieder etabliert.

Drachen
(ok, das wird jetzt fuselig, aber bitte, wie ihr wollt^^)

 Ok, hier müssen wir erstmal etwas klarstellen. Vor gut 700 bis 800 Jahren waren die grössten Teile der Welt von dichtem Urwald bewuchert(heutzutage sind nur noch sehr wenige Gebiete NAturbelassen.. Warscheinlich kanpp 1 %). Daher sind auch so ziemlich 90%(oder eher mehr) aller möglichen Jagtgebiete in unseren Breitengraden und auch weit nach süden oder norden waren dicht (und zwar wirklich dicht.. Unsere heutigen europäischewn Wälder wurden alle künstlich angelegt. Wenn ihr nicht schonmal in einem tropischen Urwald wart könnt ihr euch kaum vorstellen wie die aussehen. Sehr sehr unzugänglich und eng bewachjsen.

a) Die Tarnung. Ok, nun kommen wir auf die Arten der Drachen zu sprechen. ich würde nicht versuchen als ein blauer Drache in einem Wald ewas zu jagen, rot und schwart eignen aich auch nur eingeschränkt(bei NAcht vll, aber da spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle)
Drachen in de Farbe der Umgebung haben einen Vorteil, ohne Zweifel.
Ab er nun kommen wir zu einem weiteren Problem. Der Grösse der Drachen. Sie drufen wirklich kaum grösser gewesen sein (oder noch immer sein) als ein Löwe oder ähnliches da es sonst für sie unmöglich ist im Wald auf die Jagt zu gehen. Ich gehe da einfach mal davon aus dass sie nicht wie ein Berserker durch die Wälkde rmaracht sind und alles auf dem Weg umgenietet haben^^. Von daher ein  kleiner Handlicher Drache in den Urwaldgebieten.

b) Ok, hier scheint der Drache im Vorteil zu sein. Er hat ebenfalls scharfe krallen, scharfe zähne und (warscheinlich) auch noch Feuer um seiner bEute den Gar aus zu machen.

c) Nunja, wer legt sich genre mit einem Feuerspeienden fresssenden Jäger an, es sei denn er gehört zur Selben Art??

Ok, jetzt aber mal etwas genauer zum Drachen. Die Flügel eines Drachen sind im allgemeinen sehr Sinnlos wenn man sie einmal im Urwald betrachtet. Er wird fas gar keine Möglichkeiten haben sie zu nutzen weil im Wald einfachh der Platz fehlt. JAgt aus der Luft ist auch etwas sinnlos bei dem engen Stand der Bäume . Von daher ist der Flugaspekt der Drachen nur in HAlbwüsten und Gebirgen von Vorteil, hier aber vollkommen unbrauchbar. (ok, vll wird er 1 oder 2 mal iM Leben Flügel gebrtauchen können,. vll brauch er sie auch zur Paarung(Paarungsflug???) aber an sich nicht zum überleben  als Jäger.)
Und zum Thghema ausbreitung. Wenn Drachen wechselwarm sind ist es UNWARSCHEINLICH dass es Drachen gibt die in Polarregionen oder überhaupt kälteren Regionen leben da sie einfach in Starre verfallen würden. Wenn sie es nicht sind kann man sie nicht zu den Reptilien zählen und hat wiedermal das Problem ihrer HErkiunft. Daher kann ichg das Ausbreitungsgebiet leider nicht genauer darstellen^^

Mensch

a) er ist als Jäger im üblichen Sinne kaum brauchbar weil er nicht als ausschliesslicher fleischfresser sondern als Allesfresser angelegt ist der sowohl fleischliche als auch Pflanzliche Kost benötigt.

b) steht es auch nicht besonders gut.

c) ebenfgalls schlecht.

Den MEnschen aknn man in diesen KAategorien kaum "Punkte" geben, jedochj punktet er auf anderen gebieten nicht zu schwach. Was ihm immer wieder genre weggenom,men wird sind seine von ihm selbst erfundenen Waffen und technologien. Jedoch ist eines zu bedenken. Das einzuige was den MEnschen den meisten adneren LEnbensformen überlegen amcht ist der Einfallsreichtum und die Intelligenz. Das heisst einfach wenn man einem MEnschen die Früchte des Einfallsreichtums (Waffen, Technik) nimmt musas man einem Drachen auch seine flügel, sein feuer, seine Zähne&Klauen  nehemn, dann steht es ungefähr gleich, mit dem unterschied dass der Drache an sich warscheinlich imemrnoch schneller ist.
Es sit einfach die Natur des MEsnchzen sich seine U7mgebung so zu Nutze zu machen dass sie optimal für ihn arbeitet, so wie es die Natur der meisnten Tiere ist sich ihrer Umgebung optimal anzupassen und so zu überleben. So gesehen ist der MEnschz der Prototyp einer neue44n art LEbensform. Und als solche ist er, durch seine erfundene manipulation der Natur der optilame Jäger, denn es gibt nichts was er mithilfe der Technik nicht jagen kann.
(tut mir leid, aber die moralischen Betrachtungen der Nutzung von Waffen gegen "wehrlose Tiere" und die Betracutungen des Sinnes von z.B. Aerial Shooting nwerde ich hier nicht noch anfügen.)
zur Ausbreitung des MEnschen muss ich hoffentlich nicht viel Sagen oder??(z.B. Aboriginies in dern Wüsten, Eskimos an den Polargebieren)



Im Vergleich der hier angeführten Jäger stelle ich nun fest dass der Mensch den anderen Jägenr sehr sehr hoch überlegen ist und somit das optimale Raubtier darstellt, auch wenn er nicht als 100%iges konstruiert wurde.
Jedoch ist der MEnsch auch(wie schon erwähnt) auf der ganzen Welt als eine Besonmderheit aufgrunjjd seinere Umweltverändernden Eigenschaften, von daher ist unter den bishger vertretenen Mopdellen warscheinlich ein adnerer optimaller Jäger zu finden. Jedoch, wie ich heruasgestellt habe gibtr es keinen der aufr allen Gebieten alle anderen dominiert, von daher ist es wohl einfach nur geschmackssache welcher Jäger der "perfekte " Jäger für jemand anders ist.


oder mal auf einfach "sucht euch euren optimalen Jäger, ich finde ihn nichrt"^^

Licht
14  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Die Drachen, die hier leben am: 17.Januar.2006, 16:21:16
Der Sinn eines Forums in dem es um abwegige Themen wie z.B. Draconity geht ist doch , salopp gesagt, die verklemmtheit mit dem Thema zu verlieren. Und dass hier einfach mal halbwegs fröhlich auf das Thema angesprochen wird sollte vll auch mal die etwas stilleren hier unter uns zu einer reaktion auffordern..hoffe ich zumindest^^


Licht
15  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Die Drachen, die hier leben am: 16.Januar.2006, 22:40:00
naja, Menschen ind er Mindehreit^^..aer dafürumso bösartiger*gg und Dolch in Dracos Wohnung nicht vergess*

Lasoich glaube ich falte hier mal nicht meine Ansicht raus, die die es wissen müssenwissen es , es sonst zu erklären dauert zu lange^^

Habe das jetztnur geschreibenum damit zu erklären wieso ich nicht mit abstimme^^...meine Position gibt es nicht^^


Licht
16  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Was ist ein Halbdrache am: 10.Januar.2006, 20:41:16
Falsch

Die Dna von Menschen und MEnschenaffen ist zu ca. 98% identisch, jedoch liegen bei einer Kreuzung zwischen MEnsch und Maus allein schon die unterschiedliche Zahl an Chromosomen die grenzen fest.

Die Bausteine des Codes, due 4 Aminosäuren und deren zusammensetzung sind identisch, dieAnordnung unkompatibel....


Von daher müsste einieges getan werden um Mensch und maus zu kreuzen....Chromosomen erhöhen, Hormone anpassen und 100.000 andere Sachen von denen ich keine Ahnung habe..


Licht
17  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Was ist ein Halbdrache am: 09.Januar.2006, 20:52:55
@ Mendox

Doch, der MEnsch hat auch schon vor langer ZEit angefangen sich selber gleichzusetzen. Sieh dir die Unterschiede allein zwischen Ethnischen greuppen vor 100 oder gar 50 Jahrne an..sie wurden regelrecht aus Gesellschaften rausdiskriminiert ( böses Bsp. Juden im 3. Reich - . -) . Heutzutage gibt es das in den "modernen" also wenigstens auf dem sozialen Sektor weiterentwickelten Gesellschaften nicht mehr. Es sit also schon eine Netwicklung in die richtige Richtung zu vermerken, wenn auch ziemlich schleppend. Denn sie stösst immer wieder mit dem Egoismus des Menschen zusammen. Jeder sagt "die armen Kinder in Afrika", aber wenne s darumg eht Geld zus penden haltne sich die Meisten stark zurück (dies nur als allgemein bekanntes Beispiel).
Diese Schwelle muss überwunden werden,d ann wäre das geschafft ( vergleiche mit (insider^^) "wackel mit dem grossen Zeh"..ein kleiner Anfang, aber ein Anfang...)

Die Drachen wären aber, wie von Drake schon erwähnt, ein Präzidenzfall. Daher wäre die Reaktion der menschlichen Zivilisation immenroch EXTREM von ihrem eigenen verhalten den Menschen gegenüber abhängig.

Und zum thema halbdrachen wiedermal:

Man zeige mir wie das biologisch funktioniert und ich fresse meinen alten vergammelten Gummistiefel mit Ketchup^^...also immer her mit den Beweisen, stelle es gerne als Video on^^


Licht
18  Halle der Weisheit / Thema Drachen / Was ist ein Halbdrache am: 08.Januar.2006, 21:29:09
hmm..laut Streafgesetzbuch sind Sexuelle HAndlungen mit Tieren in einer gruazone. Weder verboten noch erlaubt.

Da es keine besondere Definition für Drachen (aufgrund mangelnder öffentlicher Präsenz^^) gibt, sind sie als "tiere" zu betrachten. Daher ist Geschlechtsverkehr mit ihnen zwar nicht gern gesehen, aber privat erlaubt.


Ähnliche Probleme gibt es beim Thema zoophilität (also im Endeffekt das THema hier)


Licht
19  Halle der Weisheit / Leben als menschlich-tierisches Mischwesen / Ist die Fantasywelt eine Flucht aus der Realität von Heute? am: 18.Dezember.2005, 11:19:45
*gääähnt udn sich mal den Schlaf aus den Augen reibt*

*Drake zustimmt*

Joa, stimmt grossteils. nur die festen Machtstrukturen der momentanen Machterhaltenden Regierungen machen es möglich dass der MEnsch einiegemrassen sicher leben kann.

würde die Grundlage der Macht und vor allem die Kontreolle über die MAcht durch Technologie wegfallen gäbe es Probleme..massive Probleme. Aber dagegen (also EMP) wird auch schon geforscht. Abschirmungne gibt es in primitiver Form shcon und ob die bald erscheinenden biologischen Prozessoren die dem menschlichen Nervensystem ähnlicher Sind als einem PC überhaupt noch dafür anfällig sind frage ich mich ehrlich gesagt auch^^


Jedoch ist der Grundgednake shcon richtig.

Zu Beginn aht der MEnsch überlebt weil er 2 Sachen beherrschte. Er war köperlich gut genug in der Wildnis zu überleben, ABER auch im Geiste fitter als seine Konkurrenten, was ihm einen vorteil gegeben aht. Nun aber spezialisiert der MEnsch sich mehr und mehr auf den geist..seine bis dahin vorhandene "Omnipotenz", also die Möglichkeit sch wirklich, auch körperlich kurzzeitig anzupassen ghet mehr und mehr föten. Da bleibt für mich als MEnsch nur zu hoffen dass der Geistbald mal so weit ist das entweder zu erkennen oder Technologie zu entwickeln die es dem Menschne auch möglich macht unter widrichgsten Umständne ohne Versorgung zu überleben (so a la Cyborg mit menschlichem Gehirn)..auch wenn es ne miese Vorstellng ist, darauf wird es hinauslaufen können....Naja, Zukunftsmusik, nicht??^^


Licht
20  Vor den Toren / Begrüßung und Abschied / Uruclab... wer/was isn das am: 16.Dezember.2005, 15:06:16
*griiinst sehr zerrupft frech*

vielen Dank^^
Seiten: [1] 2 3 ... 68
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS